Wir beraten Sie gerne persönlich +49 (0) 6083 - 32 99 301

Namibia_Header_01.png
NAB_Victoriafaelle_02.png

Download

Detailprogramm

NAB_Victoriafaelle_RV_10.png

1. Tag: Individuelle Ankunft in Windhoek

Am Flughafen von Windhoek beginnt Ihre Rundreise. Sie werden von einem unserer Kollegen begrüßt und fahren dann in die Stadt, wo Sie Ihren Mietwagen übernehmen.

Danach checken Sie in Ihrer Unterkunft ein.

2. Tag: Windhoek – Waterberg Region

NAB_Victoriafaelle_RV_17.png

Genießen Sie Ihr Frühstück, bevor Sie in die Waterberg Region weiterfahren. Die Waterberg Region beheimatet den Waterberg Plateau Nationalpark und die umliegenden Farmen von Outjo und Otjiwarongo im Osten und Grootfontein und Tsumeb im Westen. Die Region eignet sich gut zum Wandern, daher haben wir hier 2 Nächte für Sie eingeplant.


Ihre Unterkunft: Das am Fuβe des Waterberg Plateau liegende Camp befindet sich im gleichnamigen Nationalpark. Die Felsen und faszinierenden Steinformationen des Plateaus

liegen 200m über der umliegenden Landschaft und dienen als Aufzuchtort für gefährdete Tierarten. Im 1908 erbauten historischen Rasthaus liegen die Rezeption, sowie ein kleiner Laden, ein Kiosk und das Restaurant. Die Zimmer des Camps mit en-suite Badezimmern, Deckenventilatoren, einer Tee- und Kaffeestation und einer Minibar ausgestattet. Übernachtung im Standardzimmer mit Frühstück.

Fahrtdauer ca. 2 - 3 Stunden, ca. 280 km.

NAB_Victoriafaelle_2015.png

Selbstfahrerreise, 15 Tage, ab / bis Windhoek 

zu jedem Termin buchbar

Ihre Unterkunft: Ihr modernes Gasthaus liegt in einem Wohngebiet und verfügt über luxuriös gestaltete Räume mit Holzmöbeln und eigenen Badezimmern, alle ausgestattet mit Klimaanlage, Heizung und Kabelfernsehen.

Außerdem bietet es Ihnen einen Außenpool und ein Restaurant. Übernachtung im Standardzimmer mit Frühstück.

Fahrtdauer vom Flughafen - ca 45 Minuten, ca. 40km.

3. Tag: Waterberg Region

NAB_Victoriafaelle_RV_08.png

Seit 1972 steht das Gebiet um den Waterberg (ca. 400 km 2) unter Naturschutz. Es wurden hier bedrohte Tierarten angesiedelt, wie Breit- und Spitzmaul-Nashörner, Rappen- und Pferdeantilopen, Dik-Diks und Streifengnus. Außerdem ist der Waterberg – einzigartig in Namibia – Brutgebiet für einige der riesigen und fast ausgestorbenen Kapgeier Paare.

Erkunden Sie den Nationalpark auf eigene Faust bei Wanderungen oder buchen Sie

zusätzlich eine geführte Fahrt durch den Park. Es gibt mehrere Wanderwege im Reservat, die Wanderungen dauern zwischen 30 und 120 Minuten und erfordern keine besondere Kondition.

̈Übernachtung im Standardzimmer mit Frühstück.

4. Tag: Waterberg Region – Kavango Region

NAB_Victoriafaelle_RV_09.png

Nach dem Frühstück verlassen Sie die Waterberg Region und fahren zu Ihrer heutigen Lodge im Kavango Gebiet.

Die Kavango Region, das sind vor allem der Fluss Kavango und die weiten Flussebenen. Dadurch ist dieses Gebiet auch wesentlich grüner als das restliche Namibia. Auf diesen fruchtbaren Ebenen zu beiden Seiten des Flusses bauen die Kavangos Mais, Hirse und Sorghum an, weiden ihre Rinder und angeln im Fluss. Die Bezirksstadt Rundu bietet zwar kaum Sehenswürdigkeiten, dafür aber herrliche Plätze am Fluss und wunderschöne Sonnenuntergänge.


Ihre Unterkunft: Ihre Lodge liegt am Ufer des Okavango Flusses östlich von Rundu, im Nordosten Namibias. Sie bietet Ihnen Entspannung und ein echtes afrikanisches Erlebnis. Diese Oase der Ruhe ist ein idealer Ort für Naturliebhaber und Vogelbeobachter. Spektakuläre Sonnenuntergänge, freundliche Menschen, eine komfortable Unterkunft und eine gute Küche machen die Lodge zu einem Muss für alle Reisenden. Große Angelplätze finden sich entlang des Flusses.

Flusskreuzfahrten auf dem Grenzfluss zwischen Namibia und Angola können optional

arrangiert werden. Übernachtung mit Frühstück.

Fahrtdauer ca. 6 bis 7 Stunden, 580km.

5. Tag: Kavango Region – Kwando Fluss

NAB_Victoriafaelle_RV_15.png

Genießen Sie Ihr Frühstück, danach Abreise zum Kwando Fluss. Kwando ist ein hervorragendes Safari Gebiet, da der Fluss ganzjährig Wasser führt und dadurch eine riesige Anzahl an Wildtieren anzieht. So ist der Kwando Fluss das Lebenselixier dieser Gegend und die Linyanti Sümpfe sind für ihre großen Elefantenherden bekannt.


Ihre Unterkunft: Wunderschön am Ufer des Kwando Flusses gelegen, ist Ihr Camp um einen großen reetgedeckten Lappa herum errichtet, in dem sich sowohl ein Restaurant, als auch eine Bar befinden. Das Camp bietet zwei Unterkunftsmöglichkeiten, zum einen nahe den Schilfufern gelegene Chalets und zum anderen etwas größere, auf Stelzen errichtete ‘Baumhäuser’. Erfassen Sie den Geist des afrikanischen Busches während Sie auf der herrlichen erhöhten Terrasse an einem Sundowner nippen und dem Schrei des afrikanischen Fischadlers lauschen. Übernachtung mit Frühstück.

Fahrtdauer ca. 4 bis 5 Stunden, ca. 440 km.

6. Tag: Am Kwando Fluss

NAB_Victoriafaelle_RV_16.png

Ihr Camp bietet optional verschieden Ausflüge an: Bootsfahrten, Pirschfahrten, ein Besuch im einheimischen Dorf und bei Schulen, Sie können Beim Fischen die Zeit vergessen oder fahren mit dem Mokoro, einem Einbaum, über den Fluss. Gern können Sie bei Vorausbuchung auch Ihren Aufenthalt verlängern und von hier aus eine mehrtägige Safari im Mamili Park unternehmen.

Übernachtung mit Frühstück.

7. Tag: Kwando Fluss - Victoriafälle

NAB_Victoriafaelle_RV_14.png

Heute nähern Sie sich einem weiteren Höhepunkt der Reise, den spektakulären Victoriafällen, die zu den großartigsten Wasserfällen der Welt gehören und ein einmaliges Erlebnis sind.

Sie bilden die Grenze zwischen Simbabwe und Sambia.Auf einer Breite von etwa 1,7 Kilometern stürzen die mächtigen Wassermassen des Zambezi bis zu 110 Meter in die Tiefe. In der Regenzeit fließen rund 10 Millionen Liter Wasser pro Sekunde über den Felsrand. Die durch den Sturz des Wassers entstehende Gischt steigt bis zu 500 m hoch. Selbst vom Flugzeug aus beim Landeanflug zum Flughafen von Victoria Falls kann man die riesige Gischtwolke sehen.

Wegen der Lautstärke und des Sprühnebels, nannten die Einheimischen die Fälle daher "Rauch, der donnert". Der britische Forscher David Livingstone stand 1855 als erster Europäer an den Fällen und schrieb in sein Tagebuch: "Selbst die Engel müssen entzückt sein, wenn sie über die Fälle fliegen".


Ihre Unterkunft: Ihre Lodge liegt in einem weitläufigen, grünen Garten in Richtung der Victoria Falls, sie verfügt über nur 11 Zimmer und einen Pool, ein sicheres und vertrauens- würdiges Gasthaus seit 1999. Alle Betten sind mit festen therapeutischen Matratzen ausgestattet. Die Lodge bietet je ein solarbeheiztes, eigenes Bad, heißes und kaltes Wasser, WC, Fenster mit Fliegengitter, natürlich durch Deckenventilatoren belüftet, elektronischen Safe. Übernachtung mit Frühstück.

Fahrtdauer ca. 3 bis 4 Stunden, ca. 300km.

8. Tag: An den Victoriafälle

NAB_Victoriafaelle_RV_13.png

Heute steht Ihnen der komplette Tag zur Verfügung um das grandiose Schauspiel von paradiesisch schöner Natur, tropischem Regenwald und einem großartigen Wildbestand zu genießen.

Übernachtung mit Frühstück.

9. Tag: Victoriafälle – Kavango Region

NAB_Victoriafaelle_RV_12.png

Nach dem Frühstück verlassen Sie die Victoriafälle und fahren zurück in die Kavango Region.

Hier lernen Sie heute eine andere zauberhafte Lodge kennen. In Zusammenarbeit mit örtlichen Handwerkern haben die Besitzer die Lodge von Grund auf errichtet. Als Besitzer und Gastgeber teilen sie mit ihren Gästen ihre Leidenschaft für die Magie des Flusses, genauso wie ihr Wissen über den Busch und natürlich ihre Großzügigkeit, welche ein grundlegender Teil des namibischen Lebensgefühls ist.


Ihre Unterkunft: Die Lodge bietet 7 Chalets mit Blick auf den Kavango und einen exklusiven Zeltplatz, der ebenfalls direkt am Fluss gelegen ist. Hier können Sie optional Fischen und Bootsfahrten, die vielfältige Vogelwelt und nachts die Sterne beobachten. Weiterhin können Sie die Gegend um Popa Falls und den Mahangu Wildpark erkunden. Übernachtung mit Abendessen und Frühstück.

Fahrtdauer ca. 5 bis 6 Stunden, ca. 490 km.

10. Tag: Kavango Region – Otavi Bergregion

NAB_Victoriafaelle_RV_11.png

Die Otavi Bergregion wird auch als “Goldenes Dreieck” oder “Mais Dreieck” bezeichnet. Interessante Sehenswürdigkeiten sind der Hoba Meteorit und die Untergrund-Seen. Von allen je auf der Erde gefundenen Meteoriten ist der Hoba mit Abstand der größte mit einem Gewicht von ca. 50 bis 60 Tonnen. Der Otjikoto - See, der sich in einem Sinkloch im Dolomit gebildet hat, wird seit 1912 für die Trinkwasser- versorgung Tsumebs genutzt. 1914 warfen die deutschen Truppen Artilleriegeräte und Transportwagen in den See, die später von den Südafrikanern geborgen wurden. Sie können

heute in den Museen in Tsumeb und Windhoek besichtigt werden.

Optionale Aktivität: Ein spannender Tag im Historic Living Village der Ju/Hoansi-San erwartet Sie. Die San-Siedlung ist in der Nähe des heutigen Dorfes wie zu Zeiten des freien Nomadentums aufgebaut. Im Historic Living Village bekommen Sie einen authentischen Einblick in das Leben der San, die von den weißen Einwanderern als »Buschmänner« bezeichnet wurden. Bei traditionellen Tänzen und Spielen beziehen die San ihre Besucher gern ins Geschehen ein...


Ihre Unterkunft: Ihre Gästefarm liegt ca. 35 km nördlich von Grootfontein. Sie ist von einer 1.400 Hektar großen privaten Wildfarm umgeben, mit mehr als zehn verschiedenen großen Wildarten und kleinen Säugetieren. Hauptgebäude und Bungalows der Lodge sind aus roten Klinkern gebaut, mit Stroh gedeckt und kreisförmig wie ein Kral angelegt. Von der Bar und dem Restaurant blickt man auf die abends erleuchtete Wasserstelle, an der sich Antilopen, Zebras und Giraffen einfinden.

Übernachtung mit Frühstück.

Fahrtdauer ca. 4 bis 5 Stunden, ca. 460 km.

11. Tag: Otavi Bergregion – Etosha Nationalpark

NAB_Victoriafaelle_RV_18.png

Der Etosha National Park ist eines der wichtigsten Schutzgebiete Afrikas. Er wurde 1907 als Wild-Reservat vom deutschen Gouverneur von Lindequist gegründet. Herzstück des Parks, der eine Fläche von 22.270 km2 bedeckt, ist die Etosha-Pfanne, eine 5.000 km2 große vegetationslose Salzpfanne. Die Etosha-Pfanne füllt sich nur in regenreichen Zeiten mit Wasser und ist eine der wichtigsten Flamingo Brutstätten des südlichen Afrikas. 144 Säugetierarten trifft man im Park, darunter Elefanten, Giraffen, Spitzmaulnashörner, Löwen, Leoparden, Geparden und viele Antilopenarten. Etwa 30 Quellen und Wasserstellen bieten dem Besucher optimale Voraussetzungen, diesen Tierreichtum zu bewundern.


Ihre Unterkunft: Das Onguma Naturreservat erstreckt sich über eine Fläche von 20,000 Hektar am östlichen Rand des Etosha Nationalparks. Wildtiere, sowie über 300 Vogelarten sind in diesem Gebiet beheimatet und können bei Pirschfahrten im offenen Geländewagen beobachtet werden. Die Nähe zum Etosha Nationalpark bietet eine zusätzliche Möglichkeit zur Wildtierbeobachtung. Die Unterkunft verfügt über Chalets, aus Stein gebaut und mit Gras gedeckt, die weit voneinander entfernt gebaut wurden und damit absolute Ruhe garantieren. Der Aufent- haltsbereich verfügt über einen Swimming Pool, einen nach allen Seiten offenen Speiseraum und ist von einem Garten umgeben, der Ausblick auf das umliegende Naturreservat gewährt. Übernachtung mit Frühstück.

Fahrtdauer ca. 2 bis 3 Stunden, ca. 180 km.

12. Tag: Etosha Nationalpark

NAB_Victoriafaelle_RV_06.png

Genießen Sie den heutigen Tag bei optional buchbaren Safarifahrten oder „Walking Safaris“, geführten Spaziergängen in Begleitung erfahrener Ranger, die Ihnen die Wildnis nahebringen.

Übernachtung mit Frühstück.

13. Tag: Etosha Nationalpark - Waterberg Region

NAB_Victoriafaelle_RV_07.png

Auch in der Waterberg Region lernen Sie heute eine neue Lodge kennen und können so das Gebiet von einer anderen Warte aus erkunden.


Ihre Unterkunft: Ihre Lodge liegt in der Nähe des Waterberg Plateau Parks, 30 km von Otjiwarongo entfernt. Die 12 luxuriösen Zimmer (6 Doppelzimmer und 6 en-suite Chalets) mit Bad / WC haben TV, Klimaanlage, Minibar, Telefon, Kaffeemaschine.

Genießen Sie die ausgezeichnete Küche oder einen "Sundowner" in der Lapa mit Aussicht auf die friedliche Landschaft der Dornenbusch Savanne, in starkem Kontrast zum roten Sandstein der Gegend. Von der Lapa aus haben Sie auch einen Blick auf ein Wasserloch, wo Sie das Wild in seinem natürlichen Lebensraum beobachten können. Die Lodge verfügt über einen schönen Swimming Pool und ein Restaurant mit internationaler Küche. Übernachtung mit Frühstück.

Fahrtdauer ca. 2 bis 3 Stunden, ca. 280 km.

14. Tag: Waterberg Region - Windhoek

NAB_Klassiker_RV_02.png

Nach so vielen Eindrücken kehren Sie heute nach Windhoek zurück. Genießen Sie die friedliche Atmosphäre Ihres Gasthauses und lassen Sie die Reise noch einmal Revue passieren.


Ihre Unterkunft: Ihr modernes Gasthaus liegt in einem Wohngebiet und verfügt über luxuriös gestaltete Räume mit Holzmöbeln und eigenen Badezimmern, alle ausgestattet mit Klimaanlage, Heizung und Kabelfernsehen. Außerdem bietet es Ihnen einen Außenpool und ein Restaurant.

Übernachtung im Standardzimmer mit Frühstück.

15. Tag: Abreise

NAB_Victoriafaelle_RV_19.png

Genießen Sie Ihr Frühstück, danach fahren Sie zur Autovermietung, geben Ihre Mietwagen ab und werden dann zum internationalen Flughafen Windhoek gebracht.

Fahrtdauer ca. 45 Minuten, ca. 40km.

Preis: ab 2289,- €