Wir beraten Sie gerne persönlich +49 (0) 6083 - 32 99 301

Suedafrika_Land_01.png
Kap_Namibia_02.png

Mietwagenreise „Von Kapstadt nach Namibia“

16 Tage, ab Kapstadt bis Swakopmund

Download

Detailprogramm

Kap_Namibia_RV_07.png

1. Tag: Individuelle Ankunft in Kapstadt

Bei Ihrer Ankunft in Kapstadt werden Sie von einem unserer Mitarbeiter willkommen geheißen, der Ihnen auch bei der Übernahme des Mietwagens behilflich ist. Anschließend fahren Sie zu Ihrem Hotel.

Am Nachmittag empfehlen wir Ihnen, die Stadt kennen zu lernen und den Tafelberg zu besuchen (optional).


Ihr Hotel: 4-Sterne-Boutique-Hotel mit Blick auf den Tafelberg. Übernachtung mit Frühstück.

2. Tag: Kapstadt

Kap_Namibia_RV_16.png

Heute empfehlen wir Ihnen eine Fahrt zum Kap der guten Hoffnung. Rund um die Kaphalbinsel führt eine der schönsten Küstenstraßen der Welt – mit herrlichen Ausblicken auf zwei Ozeane, blau schimmernde Berge, endlos weiße Strände und gischtumtoste Klippen.

Tagesetappe: ca. 150 km, ganztags.


Ihr Hotel: Siehe Tag 1

Suedafrika_Kapstadt_Namibia_2016.png

Südafrika

Mietwagenreise „Von Kapstadt nach Namibia“

16 Tage, ab Kapstadt bis Swakopmund 

zu jedem Termin buchbar

3. Tag: Kapstadt - Stellenbosch

Kap_Namibia_RV_19.png

Heute fahren Sie nach Stellenbosch, wo Sie an einer halbtätigen Fahrradtour durch die Weinberge teilnehmen können. Anschließend Weiterfahrt nach Franschoek. Hier können Sie das schöne Städtchen zu Fuß erkunden.

Stellenbosch ist die zweitälteste Stadt des Landes und gleichzeitig Universitätsstadt. Dieses Städtchen wurde bereits 1680 gegründet. Der Marktplatz ist von vielen historischen kapholländischen Gebäuden umgeben. Nutzen Sie die Gelegenheit, auf einem Spaziergang

die schönen, eichengesäumten Straßen und die historischen Gebäude der Stadt kennen zu lernen.

Optional: Fahrradtour in Stellenbosch

Kap_Namibia_RV_12.png

Während der Fahrradtour durch die Weinberge werden Sie von einem englischsprachigen Guide begleitet. Das Tempo bestimmen die Gäste. Ab und zu müssen Sie schon ganz schön in die Pedale treten, es geht auch über Schotterwege, auf denen Sie Orte erreichen, die mit dem Auto unzugänglich sind. Unterwegs besuchen Sie mehrere Weingüter. Hier können Sie die Spitzenweine des Kaps degustieren.

Optional: Franschhoek

Kap_Namibia_RV_17.png

Während der Fahrradtour durch die Weinberge werden Sie von einem englischsprachigen Guide begleitet. Das Tempo bestimmen die Gäste. Ab und zu müssen Sie schon ganz schön in die Pedale treten, es geht auch über SchotteHier im „Französischen Eck” haben sich die Hugenotten vor mehr als 300 Jahren angesiedelt. Heute ist Franschhoek eine pulsierende, aktive und künstlerische Gemeinde mit einem großen Angebot an Galerien, Antiquitäten- und Kunstgeschäften.


Ihre Unterkunft: Ihr hervorragendes Guest House befindet sich 5 km vom Golfclub Stellenbosch und eine 10-minütige Fahrt von mehreren Weingütern entfernt. Das Naturschutzgebiet Jan Marais erreichen Sie in 10 Minuten zu Fuß. Von einem schön angelegten Garten umgeben, bietet das Gästehaus 15 gemütliche Zimmer, eine Terrasse, die das Gebäude vollständig umgibt, einen Frühstücks- raum, eine Lounge und einen angeschlossenen Hofgarten mit Pool. Übernachtung mit Frühstück.


Tagesetappe, ca. 150 km, ganztags.

4. und 5. Tag: Stellenbosch – Cederberge

Kap_Namibia_RV_21.png

Wer gerne in wunderschöner Natur fernab von jeglichem Stadtlärm und Verkehr wandert, der ist in den Cederbergen genau richtig. Ruhe und Abgeschiedenheit stehen an erster Stelle und es kann gut sein, dass Sie auf Ihrer Wanderung nur einigen Vögeln begegnen. Je nach Fitness der Gäste stellen wir Ihnen Tipps für Ihre Wanderung individuell zusammen. Geübte Wanderer können die Wolfberg Cracks erkunden, weniger geübte Wanderer werden die Buschmann-Zeichnungen besichtigen. Samstagabends können Sie einem Vortrag im hauseigenen Observatory beiwohnen.


Ihre Unterkunft: Ihre rustikalen Chalets befinden sich in der Region in den Cederbergen, in der man die schönsten Wanderwege vorfindet. Sehenswerte Attraktionen, wie Stadtsaal, Wolfsberg Cracks und Arch sowie Lots Wife befinden sich in unmittelbarer Nähe. 16 zweckmäßig eingerichtete Cottages sind entlang der Maalgat Flusses gelegen. Das freundliche Personal des Camps gibt gerne Auskunft zu Wanderwegen und den nötigen Permits. Es handelt sich um ein Selbstversorger-Camp, alle Mahlzeiten müssen mitgebacht werden. Die Chalets befinden sich auf dem Gelände eines Weinguts, das exzellente Weine produziert. Eine Weinprobe wird unbedingt empfohlen. Das Gut ist Standort eines der größten Observatorien zur Sternenbeobachtung im Westkap. An einigen Abenden in der

Woche werden interessante Vorträge mit Sternenbeobachtung durch ein Teleskop angeboten. Übernachtung, Selbstversorger.


Tagesetappe: ca. 250 km, ca. 3 1⁄2 Stunden

6. Tag: Cederberge – Springbok

Kap_Namibia_RV_11.png

Sie fahren von den Cederbergen bis an die namibische Grenze nach Springbok.

Jedes Jahr im August und September verwandelt sich das wüstenhafte Namaqualand mit der Blüte tausender Wildblumen in ein Kaleidoskop voller Farben. Diese nur kurz andauernde leuchtende Farb-Explosion in einer sonst dürren Landschaft, bringt eine Vielzahl Besucher mit sich, die kommen, um die endlosen fotogenen Landschaften zu bestaunen und die warme Gastfreundschaft des Westkaps zu genießen.


Ihre Unterkunft: Ihre Lodge ist eine zentral gelegene Unterkunft, ideal für einen Stopover in Springbok. Die Lodge umgibt ein schöner Garten und mehrere Restaurants befinden sich in unmittelbarer Umgebung. Die freundlichen Besitzer kümmern sich sehr um alle Gäste. Übernachtung mit Frühstück.


Tagesetappe: ca. 400 km, ca. 4 1⁄2 Stunden

7. Tag: Fish River Canyon

Kap_Namibia_RV_18.png

Heute geht es früh los zur namibischen Grenze. Nach Erledigung der Einreiseformalitäten fahren Sie nun Richtung Fish River Canyon. Nach dem Check-In in Ihre Lodge besuchen Sie am Nachmittag einige Aussichtspunkte am Rande des Canyons.

Der Fish River Canyon ist eines der großartigsten Naturwunder Namibias. Er ist zwar deutlich kleiner als der Grand Canyon in Amerika, aber durchaus mit ihm vergleichbar und der zweitgrößte der Welt. Der Canyon ist etwa 160 km lang und bis zu 550 m tief.


Ihre Unterkunft: Ihre Lodge im kapholländischen Stil liegt nur ca. 20 km vom Fischfluss

Canyon entfernt. Die 28 en-suite Zimmer sind gut in die Granitfelsen integriert und bieten

eine wunderschöne Aussicht auf die umliegenden Hügel des Gondwana Canyon Parks. Weiterhin steht Ihnen ein in Granitfelsen eingelassenes Schwimmbad und ein Restaurant mit strohgedecktem Dach – beide ebenfalls mit einmaliger Aussicht – zur Verfügung. Übernachtung mit Frühstück.


Tagesetappe: ca. 320 km, ca. 4 1⁄2 Stunden

8. Tag: Aus

Kap_Namibia_RV_29.png

Heute brechen Sie am frühen Morgen auf zu einer ca. 3-stündigen Wanderung entlang des Canyon-Randes.

Neben wunderschönen Ausblicken auf den Canyon gibt Ihnen Ihr Reiseleiter auch Informationen zu den bizarr anmutenden Köcherbäumen, aus denen die Buschmänner Ihre Jagd-Köcher hergestellt haben, sowie der einzigartigen Flora und Fauna in der Region.

Anschließend Weiterfahrt nach Aus, wo Sie die berühmten Wildpferde von Aus besuchen, bevor Sie im Hotel einchecken. In kleinen Gruppen leben sie in den karg bewachsenen Ebenen der Namibwüste: die Wilden Pferde, die angeblich vor ca. 100 Jahren von den

deutschen Schutztruppen zurückgelassen wurden. Über Jahrzehnte haben sie sich die Wüste als Lebensraum erobert. Bei Garub, etwa 20 km westlich von Aus, kommen sie zur Tränke. Von einem Unterstand aus kann man die Pferde beobachten und fotografieren.


Ihre Unterkunft: Ihre Lodge liegt 2 km westlich von Aus an der Straße von Keetmanshoop nach Lüderitz. Auf 1.400 m Höhe in den Aus-Bergen gelegen, bietet sie eine grandiose Sicht auf die Aus-Berge und in die unendlichen Ebenen der Wüste. Die Lodge hat 24 luxuriöse Zimmer mit Bad / WC und großen Betten. Auf der eigenen Veranda oder an der Lady's Bar kann man seinen "Sundowner" genießen. Übernachtung mit Frühstück.


Tagesetappe: 310 km, ca 4 1⁄2 Stunden

9. Tag: Namib mit Sonnenuntergangsfahrt

Kap_Namibia_RV_15.png

Heute sollten Sie früh losfahren, um gegen 10 Uhr in Kolmanskop anzukommen.

Kolmanskuppe - Der große Diamantenrausch in Namibia begann im Jahre 1908 in der deutschen Kolonialzeit. Der Eisenbahnarbeiter Zacharias Lewala, der an der Strecke zwischen Lüderitz und Keetmanshoop arbeitete, fand direkt in den Sanddünen einen auffälligen Stein. Dies war der Ausgangspunkt eines ‚Runs‘ auf Glück und Reichtum in kurzer Zeit. Mit Kolmanskop oder

auf Deutsch „Kolmanskuppe“ wurde eine kleine Stadt das Hauptquartier des Diamantenabbaus und für kurze Zeit gab es hier einen für Afrika unglaublichen Reichtum und Luxus. Im Jahre 1956 verließ der letzte Einwohner die Stadt, die heute eine Geisterstadt ist und in den Sanddünen der Namib zu verschwinden droht.


Gegen Mittag Rückfahrt nach Aus und Weiterfahrt zur nächsten Gästefarm, wo Sie am späten Nachmittag an einem Sundowner Drive in dieser einsamen und einmaligen Landschaft teilnehmen. Getränke werden zum Sonnen- untergang serviert. Das Abendessen ist ein typisch namibisches Farm-Abendessen im Kreise der Familie.


Ihre Unterkunft: Auf der Lodge am Rande der ausgedehnten Namib werden Sie das ursprüngliche Namibia in typisch namibischen Unterkünften im Farmstil erleben. Es gibt hier keine übermodernen, klimagekühlten Hotelzimmer, sondern einen authentischen Luxus, der nach Namibia passt. Für Sie stehen fünf separate, geräumige und komfortable Bungalows zur Verfügung, jedes mit eigenem Badezimmer. Durch den engen Kontakt zur Familie werden Sie nicht nur das Leben auf einer typisch namibischen Farm kennenlernen, sondern auch viele Dinge über die berühmte Namib Wüste, die faszinierenden Tirasberge und die Fauna und Flora des südlichen Afrikas erfahren. Abendessen, Übernachtung und Frühstück.


Tagesetappe: 344 km, ca. 5 Stunden reine Fahrtzeit

Kap_Namibia_RV_25.png

10. Tag: Namib – Nacht in der Wüste

Kap_Namibia_RV_10.png

Weiterfahrt zum nächsten Farmhaus, wo Sie gegen Mittag ankommen.


Das Farmhaus befindet sich auf dem Gelände des 200.000 Hektar großen NamibRand Parks Persönliche Dinge - wie Kamera, Fernglas und Sonnenschutz - trägt jeder selbst im eigenen Tagesrucksack. Das große Gepäck wird vom “Nachschubauto" transportiert. Das Fahrzeug setzt die Wanderer nach kurzer Fahrt mitten in den Sanddünen ab. Los geht die erste kurze Etappe zum ersten Übernachtungsplatz in den Dünen; eine kurze ca. einstündige Wanderung zum Einlaufen. Hier erleben Sie nicht nur die beeindruckende Landschaft der Namib und ihre vielfältigen Gesichter - Berge, Kiesflächen, Sanddünen - hautnah, sondern lernen auch viele Geheimnisse der Wüste kennen. Neben der fantastischen Landschaft birgt die Namib kleine und große Wunder der Anpassung, die nur zu Fuß zu erleben sind.


Die Nacht verbringen Sie in komfortablen, warmen Feldbetten unter einem blinkenden und funkelnden Sternenhimmel wie er so typisch für Wüsten ist. Übernachtung, Vollpension.


Tagesetappe: 163 km, ca 3 Stunden Fahrtzeit

11. Tag: Namib – Wanderung in der Wüste

Kap_Namibia_RV_28.png

Noch vor Sonnenaufgang werden Sie mit einer Tasse Tee oder Kaffee geweckt und machen sich nach einem leichten Frühstück auf die Beine. Zuerst wandern Sie über das Dünenmeer, von dem sich ein schöner Rundblick über die Namibwüste eröffnet. Sie treffen auf Pflanzen, die allein durch das Untergrundwasser und den Nebel überleben können, der von Zeit zu Zeit von der Küste hochsteigt.

Mit etwas Glück kreuzt ein Löffelhund oder Kapfuchs den Weg. Manchmal sieht man Chamäleons. Auch Springböcke, Oryx-Antilopen und Strauße leben hier, also Augen auf! Nach 3 bis 4 kann man sich während der heißesten Zeit des Tages an einem schattigen Platz ausruhen. Ein Picknick-Lunch wird zu Verfügung gestellt.


Am Nachmittag geht es noch einmal ca. 2 bis 3 Stunden über die Dünen dem Sonnenuntergang und dem zweiten Übernachtungsplatz entgegen. Der weitläufige Blick über die rot schimmernde Namib im Abendlicht ist einfach ein Genuss. Bequem kann man nach einem herzhaften Abendessen wieder in den Dünen zu Bett gehen.

12. Tag: Namib

Kap_Namibia_RV_14.png

Im sanften Licht des Sonnenaufgangs wird dampfender Kaffee oder Tee serviert. Dann geht ́s auf zu Ihrer letzten Etappe durch die Dünenfelder der Namib. Stopp am NaDEET- Zentrum (Namib Desert Environmental Education Trust). NaDEET ist eine gemeinnützige namibische, spendenfinanzierte Stiftung mit dem Ziel, Namibiern, besonders Kindern, einen nachhaltigen Lebensstil zu vermitteln und so die Umwelt zu schützen. Bevor die größte Hitze einsetzt, schließt sich der Kreis und Sie kehren zum Farmhaus zurück.


Weiterfahrt zum nächsten Camp. Lassen Sie hier am Nachmittag einmal die Seele baumeln und genießen Sie die unendliche Weite der Namib auf Ihrer Terrasse oder bei einem kleinen Wüsten-Spaziergang.


Ihre Unterkunft: Die neun Holzhäuser Ihres Camps liegen auf einem Dünenkamm mitten in der weiten Wildnis. Wenn bei Sonnenuntergang die Dünen in goldenes Licht getaucht sind und die entfernten Berge sich lila färben, ist es Zeit, das bequeme Doppelbett auf den Balkon zu rollen, um unter dem glitzernden Sternenhimmel die Nacht zu verbringen.


Jede Hütte hat ein en-suite Badezimmer, ein großes Schlafzimmer und eine großzügige Terrasse. Neben dem rollbaren Doppelbett verfügt jede Hütte über ein nicht rollbares Einzelbett, perfekt für Familien und Freunde. Für kühlere Nächte gibt es zusätzliche Decken.

Dieses umweltfreundliche Camp erzeugt seinen Strom über Solarpanels. Somit sollte mit

heißem Wasser und Strom bewusst umgegangen werden. Aus diesem Grund gibt es keinen Ventilator, Klimaanlage und Steckdosen. Ein einmaliges Erlebnis, das Sie nie vergessen werden!


Tagesetappe: ca. 180 km , ca. 3 Stunden

Kap_Namibia_RV_13.png

13. Tag: Namib - Sesriem

Kap_Namibia_RV_27.png

Heute geht es schon vor Sonnenaufgang los Richtung Sesriem. Wir empfehlen Ihnen eine Fahrt bis zum Sossusvlei.


Das letzte Stück ist eine 4 x 4 Strecke, Sie können jedoch Ihr Fahrzeug am Parkplatz abstellen und mit dem 4 x 4 Shuttle das letzte Stück zurücklegen.


Das Sossusvlei ist die Hauptattraktion des Südens, eine große Salzpfanne, die sich bildete, als wandernde Dϋnen der Namib den Flusslauf des Tsauchab zum Meer verhinderten. Umgeben von den majestätischen Sterndϋnen haben die Pfanne und die umliegenden Dϋnen in den frühen Morgenstunden ihren besonderen Reiz. Die Sterndϋnen der Vleis sind bis zu 225m hoch, vom Niveau des Tsauchab aus gerechnet bis 375m und zählen zu den höchsten Sandbergen der Welt. Ganz in der Nähe ist das spektakuläre Dead Vlei mit seinem schneeweißen Lehmboden und ausgetrockneten, in den Himmel ragenden, verdorrten Kameldornbaumstämmen.


Bei Sonnenaufgang erreichen Sie das Eingangstor ins Sossusvlei. Im Herzen des Sossusvleis halten Sie an und spazieren zum beeindruckenden „Dead Vlei“. Das Vlei füllt sich nur bei seltenen starken Regenfällen mit Wasser, und verwandelt sich in einen spektakulären türkisblauen See.

Highlight des Sossusvlei Ausflugs ist das Erklimmen einer Düne. „Big Daddy“ z.B. bietet unglaublichen Ausblick auf das Dead Vlei und die gesamte Umgebung. Außer der spektakulären Landschaft und der geologischen Faszination gibt es im Sossusvleigebiet eine Vielzahl des typischen Dünenlebens zu sehen, für das die Namibwüste bekannt ist. Rückkehr zur Lodge am Nachmittag.


Tagesetappe: 240 km, ganztags

Kap_Namibia_RV_26.png

14. Tag: Swakopmund

Kap_Namibia_RV_22.png

Nach dem Frühstück Abfahrt in Richtung Swakopmund. Die Fahrt führt über eine landschaftlich reizvolle Strecke über den Ghaub Pass und Kuiseb Canyon entlang des Namib Naukluft Parks. Sie fahren an Solitaire, einer kuriosen Häuseransammlung vorbei. Der berühmte Apfelkuchen, die Ansammlung alter Gegenstände und Atmosphäre sind einen Stopp wert.


Swakopmund wurde im Jahre 1892 von Hauptmann Curt von Francois gegründet, es wurde der wichtigste Hafen in Süd-West-Afrika. Das Stadtbild der Kleinstadt ist durch zahlreiche historische Bauwerke aus der deutschen Kolonialzeit geprägt. Breite Straßen, vertraut klingende Straßennamen, deutsche Cafés und Bäckereien. Auch auf der Straße wird deutsch gesprochen. Hier paart sich deutsche Lebensart mit namibischer Gelassenheit. Man kann Apfelstrudel im Café Anton mit Blick auf den Leuchtturm aus deutscher Kolonialzeit genießen. Er könnte ebenso gut auf Sylt stehen, wären da nicht die vielen Palmen auf der Promenade.


Ihre Unterkunft: Ihr Guesthouse befindet sich im Stadtzentrum von Swakopmund in ruhiger Lage und etwa fünf Minuten vom Meer entfernt. Alle Sehenswürdigkeiten und Restaurants sind vom Gästehaus zu Fuß erreichbar. Es verfügt über acht Standardzimmer, sieben Luxus- zimmer und eine Familien-Suite in einer ruhigen Straße im Zentrum von Swakopmund. Alle Zimmer verfügen über eine Minibar und einen Fernseher. Standardzimmer, Übernachtung mit Frühstück.

15. Tag: Swakopmund

Kap_Namibia_RV_24.png

Wir schlagen Ihnen heute optional eine der folgenden Aktivitäten vor:

Katamarantour Walvis Bay

Erfreuen Sie sich während der Lagunenfahrt an den Delfinen, die mit dem Boot schwimmen, gehen Sie mit den Seehunden auf Tuchfühlung, die in Erwartung auf einen leckeren Fisch auf das Boot kommen und nehmen Sie die Gelegenheit wahr, die tieffliegenden Pelikane und die vielen anderen Seevögel zu beobachten und zu fotografieren. Auch für das kulinarische Wohl an Bord ist gesorgt. Es werden Ihnen frische Austern aus Walvis Bay, kleine Appetithappen und gut gekühlter Sekt serviert. Getränke sind eingeschlossen.

Mondesa Township Tour

Kap_Namibia_RV_09.png

Mondesa entstand wie andere Townships während der Apartheid in den 50er Jahren, um die Menschen auf Grund ihrer Hautfarbe zu trennen. Die Apartheid endete zwar 1990 mit der Unabhängigkeit Namibias, Mondesa ist aber weiterhin das Zuhause von ca. 17.000 sozial benachteiligten Menschen. Der Ausflug nach Mondesa bietet die Möglichkeit, die Kulisse von Swakopmund mit ihrer deutschen Architektur, dem Atlantischen Ozeanundden Palmen hinter sich zu lassen, und einige der weiteren Gesichter Namibias mit einem einheimischen Guide kennenzulernen.

Living Desert Tour

Kap_Namibia_RV_20.png

Die Wüste lebt? Und wie! Zu einem unvergesslichen Höhepunkt kann ein Tag in der Wüste werden, wenn man mit Tommy Collard unterwegs ist. Er kann erklären, warum ein Chamäleon auf bestimmten Körperseiten andere Farben annimmt und welchen Gecko man beschatten muss, während man ihn den Gästen zeigt, weil direkte Sonneneinstrahlung ihn ziemlich schnell umbringen würde. Und: Tommy findet all diese kleinen Tiere, die „Little Five“ der Wüste. Und er kann wundervoll erzählen, humorvoll und kompetent und bei jedem Schritt spürt man seine Begeisterung für die lebendige Wüste.


Ihre Unterkunft: siehe Tag 14

Kap_Namibia_RV_23.png

16. Tag: Abreise

Heute haben Sie den Morgen Zeit, Swakopmund auf eigene Faust zu entdecken und letzte Souvenirs einzukaufen. Je nach Abflugsort, fahren Sie zum Flughafen Walvis Bay (SAA) oder Windhoek (Air Namibia).


Tagesetappe bis Walvis Bay: ca. 55 km, ca. 45 Minuten


Tagesetappe bis Windhork Hosea Kutako Flughafen: ca. 400 km, ca. 4 Stunden


Gern buchen wir für Sie eine Verlängerung in die Erindi Private Game Reserve, z. B.

Kap_Namibia_RV_08.png

Erindi Old Traders Lodge

Die Old Traders Lodge befindet sich Inmitten des 70.000 ha großen Erindi Wildreservats, das zwischen Omaruru und Okahandja liegt. Da die Lodge in einem privaten Wildreservat gelegen ist, bietet sie optimalen Wild- beobachtungsmöglichkeiten. Das Reservat verfügt über die „Big 5“ und fährt auch „off- road“ um gute Beobachtungen zu garantieren. Die im Safari-Stil eingerichtete 48-Zimmer Lodge bietet Afrika-Feeling pur. Zur weiteren Ausstattung gehören Restaurant mit Blick auf ein Wasserloch, Kamin-Lounge, Swimmingpool und Souvenirladen. Alle Zimmer sind geräumig und komfortabel. Zu den Annehmlichkeiten zählen Bad oder Dusche/WC, Klimaanlage, TV, Safe, Minibar, Föhn und Kaffee-/ Teebereiter.

Preis: ab 2249,-€