Wir beraten Sie gerne persönlich +49 (0) 6083 - 32 99 301

Header_Start_Indien_01
Ladakh_02

Der Goldene Tempel & eine Trans-Himalaya-Fahrt nach Ladakh – dem „Kleinen Tibet“

Rundreise 16 Tage, ab/bis Delhi

Download

Detailprogramm

Ladakh_RV_13

1. Tag: Ankunft in Delhi, Delhi –Amritsar, im Zug Shatabdi Express

Nach der Ankunft und einem frühen Frühstück werden Sie zur New Delhi Railway Station gebracht um Ihren Zug nach Amritsar zu nehmen. Dort ange- kommen werden Sie am Bahnhof empfan- gen und zu Ihrem Hotel gebracht. Am Nachmittag werden Sie Jaliawala Bagh besichtigen.

Dieser Ort, 400 m nördlich vom Goldenen Tempel, ist bekannt für das berüchtigste Massaker während der britischen Herr- schaft. Er wird auf allen Seiten von hohen Mauern umschlossen und man kann nur durch eine sehr schmale Gasse hinein gelangen.

Am Abend besuchen Sie den Goldenen Tempel und erleben das Abendgebet. (F/A)

2. Tag: Amritsar – Dharamsala (Fahrt ca. 200 km, ca. 5-6-h)

Ladakh_RV_22

Heute verlassen Sie Punjab und fahren weiter nach Dharamsala in Himachal Pradesh. Dharamsala wurde 1840 als so genannte „Hill station“ von den Briten errichtet. Hier finden sie viele Denkmäler und öffentliche Gebäude aus der Kolonialzeit, u.a. eine Kirche im viktorianischen Gotik-Stil und einen Friedhof mit Schnitzereien und Grabdenkstätten. Heute ist Dharamsala das Zuhause des Dalai Lama und tibetische Exilhauptstadt, geschmückt mit Gebetsrädern und –fahnen. (F/A)

Indien_Ladakh_2016

Indien

Ladakh - Das kleine Tibet

Privat-Rundreise, 16 Tage, ab/bis Delhi 

zu jedem Termin buchbar

Preis: ab 1879,-€

3. Tag: Dharamsala

Ladakh_RV_12

Heute besuchen Sie das Norbulingka Institut, das Hauptzentrum für die buddhistischen Lehren und Anwendungen, das dem Überleben der tibetisch- buddhistischen Kultur dient. Außerdem werden Sie das Tibetan Children Village, die St. Johns Kirche und den Dalai Lama Tempel erkunden. (F/A)

4. Tag: Dharamsala – Mandi – Kullu – Manali (Fahrt 236 km, ca. 7-8 Std)

Ladakh_RV_16

Ihre Jeepfahrt führt Sie heute nach Manali. Auf dem Weg kommen Sie durch Mandi und Kullu, wo Sie das geschäftige Treiben während der Durchfahrt bewundern können. Auch Nagar werden Sie erleben, das bis 1660 v. Chr. die Hauptstadt der Kullu-Herrscher war. Vom alten Schloss, das in eine Touristenunterkunft verwandelt wurde, hat man einen herrlichen Ausblick über das gesamte Bea-Tal, und mehrere Tempel in der Nähe. Nicholas Roerich, ein bekannter russischer Maler und Philosoph, hat hier gelebt und sein malerisches Haus beherbergt heute ein Museum. (F/A)

5. Tag: Manali

Ladakh_RV_21

Nach dem Frühstück werden Sie Manali erkunden. Manali heißt wörtlich übersetzt „Manus Zuhause“.

Diese mythische Figur hat laut der Geschichte die Menschen vor der großen Flut gerettet. Ein besonderes Highlight ist der vierstöckige Hadimbatempel aus Holz im Wald Dhungri Van Vihar. Außerdem sehen Sie Old-Manali, 3 km von der Stadt entfernt und wenn Sie möchten, können Sie noch den Manu-Tempel besichtigen. (F/A)

6. Tag: Manali – Jispa (Fahrt 145 km, ca. 6-7 Std, ca. 3400m Höhe)

Ladakh_RV_09

Sie beginnen heute Ihre Trans-Himalaya-Jeepfahrt mit der Überquerung des Rotang-Passes (3978 m N.N.) nach Jispa. Die Route führt durch eine eindrucksvolle Gebirgslandschaft mit malerischen Wasserfällen.

Unterwegs kommen Sie durch Gramphu und Keylong, dem Hauptort der Provinz Spiti-Lahaul, wo Sie von den Einheimischen manchmal auf eine Tasse Kaffee oder Tee eingeladen werden und Näheres über ihr Leben erfahren.

Hochgelegene Pässe trennen diese abgelegene Region von der „zivilisierten Welt“ und die Einheimischen haben eine intensive Verbundenheit mit ihrer Heimat und Kultur entwickelt. Von hier folgen Sie dem Fluss Bhaga bis Jispa, wo Sie entweder am Abend oder am nächsten Morgen einen Spaziergang machen können um die wundervolle Landschaft zu genießen. (F/A)

7. Tag: Jispa – Sarchu (Fahrt 83 km, ca. 5-6- Std, 4253 m Höhe)

Ladakh_RV_20

Am Morgen verlassen Sie Jispa und fahren in Richtung Sarchu, dabei passieren Sie Patseo. In der Nähe von Patseo sehen Sie einen See auf ca. 3840m Höhe. Nach Patseo geht es in atemberaubenden Serpentinen nach Zingzingbar und bis auf ca. 4830m zum Baralacha-Pass hinauf, wo ein Pfad aus südöstlicher Richtung aus Spiti auf die Hauptstrecke nach Ladakh stößt.

Unterwegs werden zahlreiche Stopps eingelegt um die majestätische Landschaft mit schneebedeckten Gipfeln und Hochgebirgsseen bewundern zu können. Nach Überquerung der Passhöhe führt die Strecke weiter zur ausgedehnten Hochebene von Sarchu auf 4250 m, Übernachtung im Camp. (F/M/A)

8. Tag: Sarchu – Leh (Fahrt 251 km, ca. 9 Std, 3500m Höhe)

Ladakh_RV_19

Am frühen Morgen beginnt die lange und aufregende Fahrt nach Leh. Von Sarchu geht es durch ein enges Gebirgstal mit schroffen Abhängen zu den „Gatta Loops“, mehr als 20 Haarnadelkurven, die bis auf 4667m N.N. hinaufführen.

Danach kommen Sie zu den Pässen Nakee La und Lachulung La (5065m N.N.). Nach der Durchquerung eines kleinen Flusses und der Morri Plains, von denen Sie eine unglaubliche Aussicht über die Weite und die umgebenden Berge haben, geht es hinauf zum zweithöchsten befahrbaren Pass der Welt, dem Taklang La (5336m N.N.). Von der windgepeitschten Passhöhe führt die Strecke hinab in zivilisiertere Gegenden, durch Felder und malerische Dörfer. Sie erreichen schließlich Upshi im Indus-Tal. Von hier aus folgt die Straße dem Flusslauf des Indus. Nach ca. 1 Std Fahrt erreichen Sie Leh, Ihre heutiges Ziel. (F/M/A)

Ladakh_RV_18

9. Tag: Leh

Sehr früh am Morgen haben Sie die Möglichkeit im Thikse-Kloster an der Sonnenaufgangsmeditation mit buddhistischen Mönchen teilzunehmen (optional).

Die Mönche werden mit einem Muschelhorn zusammengerufen, das sie aufwecken und daran erinnern soll, ihr Leben dem Wohlergehen aller zu widmen.

Nach dem Frühstück lernen Sie mehr über die traditionelle tibetische Medizin und besuchen einen Amchi-Doktor. Amchi wird in Ladakh seit mehr als 1000 Jahren praktiziert und besteht aus ayurvedischen und chinesischen Medizinkenntnissen sowie aus buddhistischer Philosophie und Kosmologie.

Später fahren Sie mit dem Mönch stromaufwärts den Indus entlang zum Hemis Kloster. Dort besuchen Sie die Schule und können mit den jungen Mönchen und ihren Lehrern gemeinsam Zeit verbringen.

Je nach Wasserstand des Indus können Sie hier optional eine aufregende Raftingtour buchen. (F/M/A)

10. Tag: Leh – Alchi (Fahrt ca. 70 km, ca 2 1⁄2 Std, ca. 3250m Höhe) – Tingmosgang (Fahrt ca. 1 Std)

Ladakh_RV_15

Auch heute lohnt sich das frühe Aufstehen: nach dem Frühstück erwartet Sie die Fahrt zum Dorf Saboo und der Besuch des örtlichen Orakels. Einer der Dorfbewohnerinnen sagt man übernatürliche Kräfte nach, sie gilt als Wunderheilerin und Weissagerin und wird als mächtigstes Orakel in ganz Ladakh verehrt.


Später fahren Sie nach Alchi. Der Klosterkomplex aus fünf Tempeln und zahlreichen Chörten befindet sich mitten im Dorf. Alchi ist das einzige Kloster, das nicht in erhöhter Lage erbaut wurde und das am meisten verehrte Kloster in Ladakh. Seine Geschichte geht zurück bis ins 11. Jhd. Alchi ist der Sitz des Ngri Rimpoche, seine Inkarnation lebt in einem jüngeren Bruder des Dalai Lama. Alchi ist berühmt für seine eindrucksvollen Wandmalereien und die Architektur, die Einflüsse Indiens und Kaschmirs erkennen lässt.


Anschließend machen Sie sich auf den Weg nach Tingmosgang, einem malerischen Dorf am Ende der Straße. Es liegt in einem der fruchtbarsten Täler Ladakhs, inmitten von Aprikosen-, Apfel- und Nussbäumen. Hier erleben Sie die traditionelle Gastfreundschaft der Ladakhis hautnah. (F/M/A)

11. Tag: Tingmosgang – Lamayuru (Fahrt ca. 126 km, ca. 4 Std, 3460m Höhe)

Ladakh_RV_17

Tingmosgang war eine der Hauptstädte Ladakhs im 15. Jhd. Ein Großteil des Palastes ist zerstört, aber drei Tempel sind noch intakt und werden benutzt.

An den Feiertagen zu Ehren der drei wichtigsten Ereignisse im Leben Buddhas – Geburt, Erleuchtung, Eingang ins Nirwana – kommen Menschen aus ganz Ladakh und Zanskar nach Tingmosgang um hier Butterlampen, Räucherstäbchen und Blumen zu opfern.

Von Tingmosgang fahren Sie zum Lamayuru Kloster aus dem 11. Jhd, in einer beeindrucken- den Landschaft an einem alten Karawanenweg gelegen.

Das Kloster Lamayuru auf 3800m Höhe ist eines der ältesten und sagenumwobensten Klöster von Ladakh. In ihm sollen ca. 100 Mönche des Rotmützenordens leben. Die Äbte von Lamayuru galten als Reinkar- nationen des Großlamas Togdan Rinpotsche und stellten bis ins 15 Jh. vor allem die geistlichen Berater der Regenten. Sicherlich als Folge daraus genossen sie unter anderem das seltene Recht, alle Verbrecher von ihren Verfehlungen freisprechen zu dürfen, falls diese den heiligen Platz von Lamayuru unbeschadet erreichen konnten. Nach dem Besuch fahren Sie zurück nach Leh. (F/M/A)

12. Tag:  Leh – Kardung La (ca. 5602 m Höhe) – Tirith (ca. 4350m Höhe) – Nubra Tal (Fahrt ca. 5 Std.)

Ladakh_RV_08

Heute erwartet Sie ein weiterer Höhepunkt im wahrsten Sinne des Wortes: Es geht über den Kardung La, mit 5602m N.N, der höchste befahrbare Pass der Welt. Von hier aus haben Sie einen unvergesslichen Blick auf das Zanskar- Gebirge. Das Nubra-Tal, Ihr Ziel, liegt zwischen Karakorum und der Ladakh-Kette. Nach Ihrer Ankunft im Camp genießen Sie einen ruhigen Abend und eine heiße Tasse und gewöhnen sich an die Höhe. (F/M/A)

13. Tag: Nubratal – Hunder – Tirith

Ladakh_RV_07

Zunächst erleben Sie heute im Deskit Kloster die Morgengebetszeremonie in Hunder, bevor es nach dem Frühstück weiter zu den Hunder-Sanddünen fahren, wo Sie auf einem Kamelritt (ca. 30 – 60 min) die Dünen der Hochgebirgswüste erkunden. Freuen Sie sich darauf diese unglaubliche Landschaft aus einer ungewöhnlichen Perspektive zu sehen! Unterwegs wird ein Picknick für Sie bereitet, am Nachmittag fahren Sie zurück nach Tirith, wo Sie den Abend zur freien Verfügung haben. (F/M/A)

14. Tag: Nubratal – Leh (Fahrt ca. 5 Std)

Ladakh_RV_10

Sie fahren über den Kardung La zurück nach Leh. Hier haben Sie den Rest des Tages zur freien Verfügung, erkunden Sie den Markt oder probieren Sie die einheimische Küche – oder genießen Sie die Zeit einfach zum Erholen. (F/A)

15. Tag: Leh – Delhi (Flug)

Ladakh_RV_11

Heute heißt es Abschied nehmen von einer der außergewöhnlichsten Regionen der Welt. Mit dem Flugzeug geht es nach Delhi zurück. Auch hier steht Ihnen der Rest des Tages zur freien Verfügung. (F)

16. Tag: Abreise

Sie werden vom Hotel zum Flughafen gebracht, von wo es nach Deutschland zurückgeht, sicherlich mit vielen neuen Eindrücken im Gepäck. (F)

F = Frühstück, M = Mittagessen, A = Abendessen


Wir bitten um Verständnis, dass sich der Reiseverlauf aufgrund klimatischer Bedingungen, Straßenschäden etc. u. U. auch kurzfristig ändern kann.