Wir beraten Sie gerne persönlich +49 (0) 6083 - 32 99 301

Header_Start_Indien_01
Rajasthan_Tempel_Tiger_02

Rajasthan: Tempel, Tiger, bunte Städte

Rundreise 14 Tage, ab/bis Delhi

Download

Detailprogramm

Tempel_Tiger_RV_10

1. Tag: Individuelle Ankunft in Delhi

Am Flughafen werden Sie freundlich empfangen und in Ihr Hotel gebracht, der Rest des Tages steht Ihnen zur freien Verfügung.

2. Tag: Delhi – Mandawa (ca. 265 km, ca. 6 Std. Fahrzeit)

Tempel_Tiger_RV_18

Nach dem Frühstück brechen Sie zu Ihrer Fahrt nach Mandawa auf. Wie kaum ein anderer Ort vermittelt das verschlafene Wüstenstädtchen Mandawa den romantischen Charme der Region Shekhawati.

Beim Wandern durch die ungepflasterten Gassen wähnt man sich in einer mittelalterlichen Filmkulisse und kann die zahlreichen wundervoll dekorierten Havelis, die alten Kaufmannshäuser, wie ein Bilderbuch an sich vorbeiziehen lassen. Den Mittelpunkt der Stadt, durch den früher die alte Seidenstraße verlief, bildet das inzwischen zum Hotel umgebaute Fort. Insgesamt besitzt der Ort 92 überreich mit Mustern und Bildern verzierte Kaufmannshäuser. Der 1850 erbaute Harlakha-Brunnen ist noch immer in Gebrauch und früh am Morgen oder am späten Abend kann man die Frauen des Städtchens beim Wasserholen sehen. Übernachtung ca. 1 km außerhalb Mandawas.(F)

Indien_Rajasthan_02_2016

Indien

Rajasthan: Tempel, Tiger, bunte Städte

Privatreise, 14 Tage, ab/bis Delhi 

zu jedem Termin buchbar

Preis: ab 1299,-€

Heute führt Sie die Fahrt in die Stadt Bikaner am Rande der Wüste Thar. Bekannt ist Bikaner für sein 1593 von Raja Rai Singh erbautes Fort. Erbaut aus gelbem Marmor und mit filigranen Lackarbeiten, Spiegel- und Glaseinlagen und Wandmalereien ausgeschmückt, ist das Fort heute einer der am besten erhaltenen Rajputen- Paläste. An manchen Stellen hat die fast 1 Kilometer lange Umfassungsmauer eine Breite von 9 Metern und eine Hohe von 20 Metern. Diesen beeindruckenden Schutzvorkehrungen ist es zu verdanken, dass das Fort nie von Feinden eingenommen werden konnte und bis heute sehr gut erhalten ist.

Nach und nach errichteten die Nachfolger von Rai Singh etliche Bauwerke innerhalb der Festungsmauern, so dass Sie heute mehr als 30 Paläste, Tempel und Pavillons bewundern können.

Am späteren Nachmittag besuchen Sie die einzige Kamelzuchtfarm Indiens. Bikaners Kamele gelten seit jeher als besonders robust; das indische Kamelcorps war im Ersten Weltkrieg ein gefürchteter Verbündeter der Engländer. Auch heute noch werden Kamele bei den Grenztruppen eingesetzt und es ist ein beeindruckendes Schauspiel, wenn am Nachmittag Hunderte von Kamelen von ihren Weiden zurückkommen. Außerdem besuchen Sie die königlichen Kenotaphe, die Grabstätte der Herrscherfamilie, aus Marmor und rotem Sandstein und mit schönen Fresken versehen. (F)

3. Tag: Mandawa-Bikaner (ca. 180 km, ca. 4 Std. Fahrzeit)

Tempel_Tiger_RV_15

4. Tag: Bikaner – Jaisalmer (ca. 330 km, ca. 6-7 Std. Fahrzeit)

Tempel_Tiger_RV_20

Auf dem Weg nach Jaisalmer erwartet Sie optional ein Erlebnis der besonderen Art: der Rattentempel von Deshnoke. Hier leben Tausende Ratten, die von den Besuchern mit mitgebrachten Speisen und Getränken umsorgt werden. Für Anhänger der Göttin Karni Mata ist es eine besondere Ehre, Kontakt zu den seltenen weißen Ratten aufzunehmen. Mit Leckereien verweilen sie stundenlang an den Mauerritzen und versuchen eines dieser seltenen Exemplare anzulocken. Ihr Reiseleiter erzählt Ihnen gern die Sage, wie es zu diesem Brauch kam.

Am späten Nachmittag erreichen Sie die „Goldene Stadt“ Jaisalmer inmitten der Wüste Thar, so genannt wegen ihrer aus gelbbraunem Sandstein erbauten Gebäude. Eine 5 km lange Stadtmauer mit Türmen und

Bastionen umgibt die Stadt, in der sich viele bemerkenswerte Gebäude mit schönen Fassaden und kunst- voll geschnitzten hölzernen Balkonen, sowie verschiedene Jaintempel befinden. Auf dem Weg durch die Wüste passieren Sie kleine Dörfer, bewundern die Menschen in ihren bunten Trachten und erleben das ländliche Indien mit seinen Schaf- und Ziegenherden, Kamelen und mittelalterlich anmutenden Kamelkarren.

Nach dem Einchecken im Hotel steht Ihnen der restliche Tag zur freien Verfügung. (F)

5. Tag: Jaisalmer 

Tempel_Tiger_RV_11

Am Morgen besichtigen Sie das Fort von Jaisalmer. Das auf dem knapp 80 Meter hohen Trikuta Hügel erbaute Fort ist das schönste und größte Wahrzeichen der Stadt. Inmitten des weiten, einsamen Landes erhebt sich diese trotzige Sandsteinzitadelle wie ein architektonisches Wunderwerk. Gegen den blauen Himmel und die braune Wüste gesehen, erscheint das zweitälteste Fort von Rajasthan wie eine Märchenstadt. Im Fort befinden sich der Stadtpalast, zahlreiche Tempel, kleine Geschäfte und Privathäuser mit ihren filigranen und zierlich vergitterten Fenstern und Fassaden. Am späten Nachmittag fahren Sie zu den Sanddünen von Sam, wo Sie ein Kamelritt in den Sonnenuntergang erwartet. (F)

6. Tag: Jaisalmer – Jodhpur (ca. 300 km, ca. 6 Std. Fahrzeit)

Tempel_Tiger_RV_16

Jodhpur ist die zweitgrößte Stadt Rajasthans und wegen der Farbe ihrer Häuser auch als „Blaue Stadt“ bekannt.

Nach Ihrer Ankunft und dem Bezug der Hotelzimmer erkunden Sie die Stadt und besuchen das Mehrangarh Fort, von dem aus Sie den schönsten Blick über die Stadt und auf das gegenüber liegende Jaswant Thada, ein Denkmal aus weißem Marmor, haben. (F)

7. Tag: Jodhpur – Ranakpur – Udaipur (ca. 260 km, ca. 6 – 7 Std. Fahrzeit)

Tempel_Tiger_RV_08

Udaipur, auch „Venedig des Ostens“ oder „Stadt der Seen“ genannt, wurde bekannt durch das im Picholasee gelegene Lake Palace Hotel. Vor allem dem harmonischen Zusammenspiel von Altstadt, Palast, See und Bergkulisse verdankt die Stadt ihre elegante Schönheit.

Auf dem Weg nach Udaipur besuchen Sie das versteckt in den Aravallibergen gelegene Ranakpur mit seinen wundervollen Jain Tempeln aus dem 14./15. Jhd. Über 1400 reich verzierte Säulen tragen den Haupttempel aus weißem Marmor. (F)

8. Tag: Udaipur

Tempel_Tiger_RV_19

Den Tag in Udaipur beginnen Sie mit einem Besuch des City Palace, von dessen Zinnen Sie einen herrlichen Blick auf den Picholasee und das Lake Palace Hotel haben. Im Vishnu geweihten Jagdish Tempel hören Sie den ganzen Tag Gesänge, Musik und das Läuten der Glöckchen. Der Sahelion-ki Bari, der eigens für die Hofdamen angelegte Garten, bezaubert mit seinen Brunnen, Bäumen und Blumen. Am Abend erwartet Sie eine Bootsfahrt auf dem romantischen Picholasee. (F)

9. Tag: Udaipur – Jaipur (ca. 380 km, ca. 6 – 7 Std.)

Tempel_Tiger_RV_09

Nach der „Goldenen Stadt“ Jaisalmer und der „Blauen Stadt“ Jodhpur erreichen Sie heute Jaipur, die „Rosarote Stadt“. Die Bezeichnung bezieht sich auf die rosarote Farbe der Gebäude im Altstadtviertel. Rosarot ist die traditionelle Farbe der Gastlichkeit in Rajasthan und so wurden die ursprünglich grauen Gebäude 1853 in Vorbereitung auf den Besuch von Prinz Albert von England, dem Ehemann der britischen Königin Victoria, auf Anweisung des Maharadscha umgestrichen.

Nach der Ankunft im Hotel steht Ihnen der restliche Tag zur freien Verfügung. (F)

10. Tag: Jaipur

Tempel_Tiger_RV_12

Die kurvenreiche Fahrt von Jaipur zum Fort nach Amber führt durch die Bergketten des Aravalli- Gebirges hindurch. Das Fort liegt auf dem Kamm einer Bergkette und ist von allen Seiten natürlich geschützt. Beindruckend ist schon der erste Anblick, vor allem die Spiegelung der Burg in dem darunter gelegenen See. Entweder mit dem Jeep oder auf dem Rücken eines Elefanten gelangen Sie vom Fuß des Hügels zum Fort. Der Palast der Winde mit seinen 900 Fenstern darf natürlich bei einem Besuch Jaipurs nicht fehlen. Im City Palace liegt die königliche Sternwarte, die bereits 1716 erbaut wurde und mit ihren Instrumenten zur Sternbeobachtung beeindruckt. Am Abend fahren Sie mit der Rikscha durch die Altstadt. (F)

11. Tag: Jaipur – Ranthambore (ca. 180 km, ca. 4 Std. Fahrzeit)

Tempel_Tiger_RV_07

Sie nähern sich dem großen Abenteuer dieser Reise: das Tigerreservat von Ranthambore war früher das Jagdgebiet des Maharaja von Jaipur, bevor es 1980 zu einem Schutzgebiet für Tiger deklariert wurde. Ranthambore gilt als bester Platz um Tiger in ihrer natürlichen Umgebung erleben und fotografieren zu können.

Am Nachmittag steht gleich eine Safarifahrt auf dem Plan! Es wird spannend, vergessen Sie bitte nicht Ihren Fotoapparat! Außer den bengalischen Tigern, die wenig scheu sind und auch bei Tage mit ein bisschen Glück gut beobachtet werden können, leben hier Indische Leoparden, Streifenhyänen, Lippenbären, Goldschakale, Honigdachse, Rohrkatzen und Kleine Mungos. (F)

12. Tag: Ranthambore - Fatehpur Sikri - Agra (ca. 237 km, ca. 4 1⁄2 Std. Fahrzeit)

Tempel_Tiger_RV_14

Heute heißt es früh aufstehen für Ihre Morgensafari! Die Fahrt im Morgengrauen hat ihren ganz eigenen Reiz und vielleicht ist Ihnen auch heute wieder das Glück hold und Sie sehen viele Wildtiere.

Nach dem großen Abenteuer geht es dann wieder etwas gemächlicher zu. Auf Ihrem Weg nach Agra besuchen Sie unterwegs die „Geisterstadt“ Fatehpur Sikri. Die frühere Hauptstadt des Mogulreiches unter Kaiser Akbar wurde zwischen 1569 und 1585 erbaut. Ganz aus rotem Sandstein errichtet und mit allem Komfort ausgestattet, wurde Fatehpur Sikri nach kaum zehn Jahren wieder verlassen. Zurück blieb eine Geisterstadt; die riesige Moschee und der prunkvolle Palast begeistern noch heute.

In Agra angekommen beziehen Sie Ihre Zimmer, der Rest des Tages steht Ihnen zur freien Verfügung. (F)

13. Tag:  Agra 

Tempel_Tiger_RV_17

Der Morgen steht ganz im Zeichen des Taj Mahal – immer noch ein Zeichen ewiger Liebe und immer noch zauberhaft strahlt das Taj Mahal aus weißem Marmor gegen den blauen Himmel und lässt die Fantasie Kapriolen schlagen. Es dauerte 22 Jahre und benötigte die Arbeit von zwanzigtausend Arbeitern dieses Bauwerk zu errichten. Lassen Sie sich verzaubern und nehmen Sie sich Zeit dieses Monument zu genießen, bevor es weitergeht zum Fort von Agra mit seinen mächtigen roten Mauern. (F)

14. Tag:  Agra – Delhi (ca. 205 km, ca. 4 St.)

Tempel_Tiger_RV_13

Nach dem Frühstück fahren Sie zum Ausgangspunkt Ihrer Reise, nach Delhi. Angekommen, besuchen Sie sowohl Alt- als auch Neu-Delhi.

Sie sehen die Jama Masjid, eine der größten Moscheen Indiens, mit ihren beiden ca. 40 m hohen Minaretten, den Bangla Sahib Gurudwara Sikh Tempel, das Parlament, das India Gate und vieles mehr.

Außerdem besuchen Sie das Qutab Minar, den imposanten Sieges- und Wachturm, der seit 1993 zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt.

Am Abend erwartet Sie ein Abschiedsessen im Hotel. Nach dem Abendessen fahren Sie zum Flughafen und treten Ihre Heimreise an –

oder Sie verlängern ein paar Tage und gehen in Delhi weiter auf Entdeckungstour (optional). (F/A)

F=Frühstück, M= Mittagessen, A=Abendessen