Wir beraten Sie gerne persönlich +49 (0) 6083 - 32 99 301

Header_Start_Indien_01
Tiger_auf_der_Spur_02

Dem Tiger auf der Spur

Intensives Naturerlebnis in komfortablen Unterkünften

Privatreise, 10 Tage, ab/bis Delhi

Download

Detailprogramm

Tiger_auf_der_Spur_RV_13

1. Tag: Individuelle Ankunft in Delhi

In Delhi werden Sie herzlich empfangen und in Ihr Hotel gefahren, der Rest des Tages steht zu Ihrer freien Verfügung. Übernachtung mit Frühstück

2. Tag: Delhi – Nagpur (Flug) – Tadoba Nationalpark, ca. 135 km, ca. 3 Stunden Fahrzeit

Tiger_auf_der_Spur_RV_08

Heute heißt es noch einmal früh aufstehen für Ihren Flug nach Nagpur, auch in Nagpur werden Sie bereits erwartet und fahren durch eine abwechslungsreiche Landschaft zum Tadoba Nationalpark.


Das Tadoba Andheri Tiger Reservat wird auch als „Juwel von Vidharba“ bezeichnet und liegt nur 45 km von der Stadt Chandrapur entfernt. Es ist einer der schönsten und größten Nationalparks in Maharashtra.

Die tropischen Wälder des über 620 km2 großen Tadoba Forest mit beeindruckenden Teak- Vorkommen wurden bereits 1955 zum Nationalpark erklärt. Die hügelige Landschaft beherbergt zahlreiche Tierarten, darunter auch Tiger, Leoparden, Büffel und Wildhunde.

In einigen Seen sind Krokodile zu beobachten. Nach dem Zusammenschluss des Tadoba Forest mit dem Andhari Wildlife Sanctuary wurde das neu geschaffene Tadoba Andhari Tiger Reservat eins von heute 47 Tigerprojekten in Indien und ist vor allem für seine Tiger- sichtungen bekannt.


Nach dem Bezug Ihres gemütlichen Zimmers in der Lodge startet auch schon Ihre erste exklusive Tigersafari.

Mittagessen, Abendessen, Übernachtung mit Frühstück

Indien_Dem_Tiger_auf_2016

Indien

Dem Tiger auf der Spur

Privatreise, 10 Tage, ab/bis Delhi 

zu jedem Termin buchbar

Preis: ab 1849,-€

3. Tag: In Tadoba

  

Heute stehen gleich 2 exclusive Tigersafaris auf Ihrem Programm. Ein Nationalparkführer begleitet Sie. Da die Zahl der Besucher begrenzt ist, sind die Chancen auf die faszinierenden Großkatzen zu treffen recht hoch. Auch die vierhörnige Antilope, Hyänen, Gaurs (die größte Wildrindart der Erde) und Lippenbären können Ihren Weg kreuzen.

Mittagessen, Abendessen, Übernachtung mit Frühstück

4. Tag: Tadoba Nationalpark – Pench Nationalpark, ca. 235 km, ca. 5- 6 Std Fahrzeit gesamt

Tiger_auf_der_Spur_RV_16

Am Morgen verlassen Sie den Tadoba Nationalpark und fahren weiter zum Pench Nationalpark. Internationale Bekanntheit erlangte Pench durch die klassischen Erzählungen Rudyard Kiplings mit seinem unvergesslichen Dschungelbuch.

Feuchte, geschützte Täler wechseln sich ab mit offenen und trockenen Laubwäldern. Über 1200 Pflanzenarten wurden hier erfasst. Hier finden Sie Sumpfhirsche, Sambarhirsche, Gaur, Vierhornantilopen, Lippenbären, Langur- und Rhesusaffen, Wildschweine, Leoparden und ca. 50 Tiger, außerdem bis zu 200 verschiedene Vogelarten.

Auch hier erkunden Sie am Nachmittag den Park bei einer geführten exklusiven Safari. Mittagessen, Abendessen, Übernachtung und Frühstück.

5. Tag: Pench – Kanha Nationalpark, ca. 200 km, ca. 4 1⁄2 Std Fahrzeit gesamt

Tiger_auf_der_Spur_RV_10

Auch der Kanha Nationalpark diente Rudyard Kipling als Romanvorlage. Der Park erstreckt sich 2000 km2 über das Banjaar Tal und wird durch Wälder, Grasland, sanfte Hügel und Flüsse geprägt, die Landschaft ist traumhaft schön. Im Park leben hunderte exotischer Vogel- und Säugetierarten wie der Nashornvogel oder der Bienenfresser. Halten Sie bei Ihrer exklusiven Safari am Nachmittag Ausschau nach Leoparden, Tigern, Bengalkatzen, Affen, Schakalen, Ottern, Mungos und Hirschen.

Mittagessen, Abendessen, Übernachtung und Frühstück.

6. Tag: Im Kanha Nationalpark

Tiger_auf_der_Spur_RV_11

Heute stehen eine Morgen- und eine Nachmittagssafari auf dem Plan, jeweils exklusiv. Allein schon die Größe des Nationalparks bedingt eine unglaubliche Vielfalt von Flora und Fauna. Man kennt heute ca. 1000 verschiedene Pflanzenarten, große Sal- und gemischte Laubwälder, sowie weitläufige Grasgebiete.

Der Park ist zudem besonders für seine vielen großen Säugetiere so bekannt. Es gibt eine gesunde Population Bengalischer Tiger, daher sind die Chancen, den „König des Dschungels“ hier zu treffen besonders groß. Darüber hinaus beheimatet der Urwald auch noch andere große Raubkatzen, wie z. B. schätzungsweise 100 Leoparden, außerdem die letzten wildlebenden Hochlandbarasinghas, eine Unterart des Barasinghahirsches, die es nur noch hier gibt. Neben anderen Wild- oder Bärenarten, kann man im Park mit ein bisschen Glück auch auf Wölfe, Goldschakale, Streifenhyänen, Bengalfüchse oder indische Stachelschweine treffen.

Mittagessen, Abendessen, Übernachtung und Frühstück.

7. Tag: Kanha – Bhandavgarh Nationalpark, ca. 250 km, ca. 5 Std. Fahrzeit gesamt

Tiger_auf_der_Spur_RV_09

Am Morgen gehen Sie noch einmal auf eine exklusive Safari im Kanha Nationalpark, bevor Sie weiterfahren zum Bhandavgarh Nationalpark, den Sie am Abend erreichen.

Mittagessen, Abendessen, Übernachtung und Frühstück.

8. Tag: Im Bhandavgarh Nationalpark

Tiger_auf_der_Spur_RV_07

Der Bandhavgarh Nationalpark ist der natürliche Lebensraum für Tiger, Panther, Leoparden, Bären, Faultiere, die verschiedensten Vogelarten und viele andere Spezies.

Die Region Bandhavgarh war das Jagdgebiet der Maharajas von Rewa, deren bevorzugte Jagdbeute der majestätische Tiger war. In den frühen 1960er Jahren litten die Wälder des Gebietes unter starker Wilderei, daraufhin wurde ein Areal von etwa 105 km2 durch den Maharaja Martand Singh unter Schutz gestellt. Dieses Schutzgebiet wurde von der Kernzone ausgehend weiter vergrößert und zum Nationalpark erklärt, der im Jahr 1982 etwa 448 km2 umfasste. Heute ist der Park eines der am besten organisierten Schutzgebiete, wobei die örtliche Bevölkerung mit einbezogen wird.

Die ca. 50 im Nationalpark lebenden Tiger sind wenig scheu und lassen sich hier besonders gut beobachten.

Weitere Raubtierarten des Nationalparks sind etwa Leoparden, Streifenhyänen, Lippenbären, Wildhunde, Rohrkatzen, Goldschakale, Fleckenmusangs und Indische Mungos. Außerdem gibt es Sambarhirsche, Axishirsche, Indische Muntjaks, Fleckenkantschile, Vierhornantilopen, Chinkara-Gazellen, Nilgauantilopen, und Wildschweine sowie das Indische Schuppentier und der Langur. Daneben kommen über 200 Vogelarten im Park vor.

Bei 2 exklusiven Safarifahrten (je 1 am Morgen und 1 am Nachmittag) sollten daher auch hier Kamera und Fernglas nicht fehlen.

Mittagessen, Abendessen, Übernachtung und Frühstück.

9. Tag: Bhandavgarh – Khajuraho, ca. 245 km, ca. 6 Std Fahrzeit

Tiger_auf_der_Spur_RV_14

Am Morgen erwartet Sie eine letzte exklusive Safari-Fahrt im Bhandavgarh Nationalpark, bevor Sie sich nach dem Frühstück auf den Weg nach Khajuraho im Herzen Indiens machen.

Die Stadt ist weltweit bekannt für ihren Tempelbezirk. Die Gruppe der ca. 20 Tempel mit erotischen Darstellungen aus dem 10. bis 12. Jahrhundert gehört zum UNESCO- Weltkulturerbe und macht aus dem ansonsten eher unbedeutenden Ort ein beliebtes Reiseziel.

Übernachtung mit Frühstück

10. Tag: Abreise oder individuelle Verlängerung

Tiger_auf_der_Spur_RV_12

Je nach Flugzeit holt Ihr Transfer Sie ab und bringt Sie zu Ihrem Rückflug an den Flughafen von Khajuraho – oder Sie verlängern noch einen Tag, um die weitläufigen Tempelanlagen in Ruhe anschauen zu können und hängen anschließend eine Badeverlängerung in Goa oder eine Ayurvedakur in Kerala an Ihre Reise an.