Wir beraten Sie gerne persönlich +49 (0) 6083 - 32 99 301

Kolumnien_Kopf_01.png

Die Höhepunkte Kolumbiens


Zubucher-Rundreise 8 Tage, ab/bis  Bogotá


1. Tag(Fr): Bogotá

Individuelle Anreise nach Bogotá. Transfer in. Übernachtung im historischen Stadtkern, Nähe La Candelaria. Übernachtung Hotel Casa Deco.


2. Tag (Sa): Bogota-Zipaquira

Vormittags besichtigen Sie zunächst die Altstadt La Candelaria. Koloniale, in Pastellfarben gestrichene Häuser mit Stahlfenstern, massiven Holztüren und kleinen Parkanlagen in den Innenhöfen schmücken diesen Stadtteil.

Anschließend besuchen Sie das Goldmuseum, wo Sie eine Vielzahl an Gold- und Silberstücken bestaunen können, die von verschiedenen präkolumbianischen Kulturen gefertigt wurden. Am frühen Nachmittag fahren Sie in das ehemalige Zentrum der Salzgewinnung der Muisca Indianer, nach Zipaquirá.

Die Hauptattraktion Zipaquiras ist die dreischiffige Salzkathedrale. Sie ist 120 Meter lang und wölbt sich auf einer Grundfläche von 8.500 m2 in den salzhaltigen Fels. In das Innere dieser Höhlenkathedrale sind monumentale Kreuze, zierliche Engel und Madonnenstatuen aus Salzkristall gemeißelt. Neben der Hauptkathedrale gibt es kleine Kapellen und einen Kreuzweg, dessen 14 Stationen durch labyrinthartige Tunnel miteinander verbunden sind. Rückfahrt nach Bogota. Übernachtung Hotel Casa Deco, (F).


3. Tag (So): Bogota-San Agustin

Nach dem Frühstück Transfer zum Flughafen und Flug nach Neiva.

Als erstes besuchen Sie die Wüste von Tatacoa. Die Landschaft ist durchzogen von Gräben und Kanälen, zwischen denen große Kakteen wachsen. Immer wieder können Sie Schattenspiele der Sonne beobachten, die die Wüste in Orange- und Grautöne färbt.

Im Anschluss fahren Sie entlang des Magdalenas Flusses, welcher von Süden nach Norden das Land durchzieht, bis nach San Agustin (5 Std. Fahrt) und genießen die wunderschöne Landschaft der Anden . Übernachtung Hotel Hacienda Anacaona, (F).

Kolumbien_Hoehepunkte_05.png

Download

Detailprogramm

Kolumbien_Hoehepunkte_02.png

4. Tag, (Mo): San Agustin

Morgens besuchen Sie den archäologischen Park von San Agustín, welcher von der UNESCO 1995 zum Kulturerbe der Menschheit erklärt wurde. Sie besichtigen seine bedeutenden Grabungsstätten und den Statuenwald mit einer Vielzahl an Skulpturen.

Kolumbien_Hoehepunkte_03.png
Kolumbien_Hoehepunkte_04.png

Am Nachmittag besuchen Sie eine Kaffeeplantage. Es wird in der Regel das ganze Jahr geerntet, obwohl die Haupterntezeit Mai, Juni und Oktober ist. Die meisten kolumbianischen Plantagen produzieren die Arabica-Bohnen. Wenn die Frucht einmal geerntet ist, wird das Fruchtfleisch abgestreift und die Bohne in der Sonne gereinigt und getrocknet. Die Bohnen werden entweder umgehend exportiert oder getrocknet und zum Verkauf vorbereitet bevor sie an den Verbraucher gehen.

Übernachtung Hotel Hacienda Anacaona, (F)

Kolumbien_Hoehepunkte_01.png

5. Tag, (Di): San Agustin

Am Vormittag fahren Sie nach Isnos und besuchen den Archäologischen Park Alto de los Idolos, der ebenfalls zum UNESCO Weltkulturerbe erklärt wurde, mit seinem spektakulären Wasserfall Salto del Mortiño (180 Meter).

In der Nähe befindet sich auch der „Estrecho del Magdalena“, die engste Stelle des Magdalena Flusses wo das Wasser sich rauschend durch einen engen kleinen Canyon den Weg bahnt. Übernachtung Hotel Hacienda Anacaona, (F)


6. Tag (Mi): San Agustin-Popayan

Am Morgen fahren Sie in Richtung Popayán. Nach einer fünfstündigen Fahrt erreichen Sie Popayan.

Nach dem Mittagessen Rundgang durch das koloniale Zentrum mit Besuch der „Casa Museo Valencia“, dem kolonialen Kunstmuseum, verschiedenen Kirchen und der Brücke „Puente del Humilladero“.

Die Stadt Popayán ist für ihre wunderschöne Kolonialarchitektur bekannt. Wegen der Prävalenz der weißen Mauern der Häuser, Gebäude und verschiedener Kirchen in der Altstadt, wird sie oft als die „Weiße Stadt“ bezeichnet. Die Stadt wurde im Jahre 1537 vom spanischen Konquistador Sebastian de Belalcazar gegründet und spielte während der Kolonialzeit eine wichtige Rolle als Zwischenstopp für den Goldtransport zwischen Lima, Quito und Cartagena auf dem Weg nach Spanien. Die Stadt besitzt eines der schönsten historischen Zentren Kolumbiens. Die Basilika „Nuestra Señora La Asunción“ im neoklassizistischen Stil mit ihrem Glockenturm ist das Wahrzeichen der Stadt.

Im Jahr 2009 wurden Popayáns Feierlichkeiten der Osterwoche von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. Während der Osterwoche finden in Popoyan religiöse Musik Festivals statt. Übernachtung Hotel Herreria Popayan, (F/-/-)

7. Tag. (Do): Popayan – Bogota – Cartagena

Nach dem Frühstück bringt Sie ein Transfer zum Flughafen von Popayan zu Ihrem Flug (über Bogota) nach Cartagena. Nach Ankunft in Cartagena, werden Sie ins Hotel zum check – in gebracht.

Am Nachmittag 4 stündiger Stadtrundgang. Die Halbtagestour beginnt am Bolivar Park, mit seinen hohen Bäumen, vier Brunnen und der Statue des großen Befreiers im Zentrum. In der Nähe des Platzes befinden sich das „Museo del Oro“, das seine prächtige Sammlung von archäologischen Objekten aus der pre-hispanischen Zeit zeigt, und der „Palacio de la Inquisition“, bekannt durch sein großes Tor im Barockstil. Die Inquisition hielt ihre Sitzungen in diesem Palast, es war auch der Ort der Gefängnis-und Folterkammern für die mutmaßlichen Ketzer und Gegner der katholischen Kirche.

Danach besuchen Sie das Kloster und Kirche von „San Pedro Claver“, erbaut Mitte des XVII Jahrhunderts und nach dem“ Apostel der Sklaven“ benannt.

Übernachtung Hotel Don Pedro de Heredia, (F).


8. Tag, (Fr): Cartagena-Bogotá

Nach dem Frühstück Transfer zum Flughafen und Flug nach Bogotá. (F)