Wir beraten Sie gerne persönlich +49 (0) 6083 - 32 99 301

Kuba
Kuba_nostalgisch_01

Kuba nostalgisch erleben - Eine Reise mit dem Oldtimer


Kleingruppenreise, 8 Tage,  ab/bis Havanna

Kuba

Kuba nostalgisch erleben - Eine Reise mit dem Oldtimer

Kleingruppenreise, 8 Tage, ab/bis Havanna

Preis: ab 1519,-€

In den Leistungen enthalten:

Transfer vom Flughafen Havanna zum Hotel NH Capri (andere Transfers optional möglich), Führungen und Exkursionen gemäß Programm, deutschsprachige Reiseleitung vom 2. bis zum 8. Tag, Rundreise im Oldtimer aus den 50er oder 60er Jahren vom 4. bis zum 8. Programmtag inkl. dem Oldtimer-Ausflug am 2. Tag, 7 Übernachtungen mit Frühstück, Mittagessen, Informationsmaterial, Reisepreissicherungsschein.


In den Leistungen nicht enthalten: Internationale Flüge, Touristenkarte, weitere Mahlzeiten und Getränke, Trinkgelder, persönliche Ausgaben, Einzelzimmerzuschlag, persönliche Reiseversicherung, Ausreise- steuer

Termine und Preise:

04. Mai 2016

18. Mai 2016

01. Juni 2016

15. Juni 2016

29. Juni 2016

07. September 2016

21. September 2016

05. Oktober 2016

19.Oktober 2016

1. Tag: Ankunft am Flughafen Havanna (optional Flughafen Varadero)

Kuba_nostalgisch_RV_13

Sie werden am Flughafen bereits erwartet und fahren in Ihr Hotel, der Rest des Tages steht zu Ihrer freien Verfügung.


Übernachtung im 5* Hotel NH Capri (oder gleichwertig – z.B. Hotel Nacional) mit Frühstück in Havanna, direkt oberhalb der Uferpromenade Malecón.

2. Tag: Havanna

Kuba_nostalgisch_RV_10

Die folgenden beiden Tage stehen ganz im Zeichen Havannas. Lassen Sie sich von dieser karibischen Metropole bezaubern, denn: Die Hauptstadt Kubas hat viel zu bieten – deutlich mehr als Rum, Tabak, die berühmte Ufer- promenade „Malecón“ oder den „Buena Vista Social Club“.


Nach dem Frühstück lernen Sie Ihre Mitreisenden und Ihren deutschsprachigen

Rundreiseleiter kennen. Bei einer exklusiven Stadtführung zu Fuß lernen Sie die historische Altstadt von Havanna kennen. Das Mittagessen nehmen Sie in einem der besten Privat- Restaurants (Paladares) in der Altstadt ein. Hier bekommen Sie authentische kubanische Küche serviert!


Im Anschluss fahren Sie mit einem der berühmten Oldtimer aus den 1950er und 1960er Jahren entlang des Malecon und entdecken das moderne Havanna mit den Stadtteilen Centro Habana, Vedado und Miramar. Natürlich halten Sie auch am Capitolio, dem Gran Teatro de La Habana, der Universität und der Plaza de la Revolución.


Nach dieser Rundfahrt werden Sie wieder aktiv: Sie kehren zurück zum Paladar, in dem Sie bereits zu Mittag gegessen haben und können sich im Cocktailmixen üben. Ein professioneller Barkeeper wird Ihnen interessante Stories über die weltberühmten kubanischen Cocktails, ihre Zutaten und Geschichte erzählen - und Ihnen beibringen, wie Sie z.B. Cuba Libre, Mojito, Daiquiri und Cubanito zubereiten (natürlich auch mit alkoholfreien Varianten ).


Übernachtung im 5* NH Capri o.ä. mit Frühstück

Kuba und amerikanische Oldtimer - ein Reisetraum, welchen wir Ihnen gern erfüllen!


Diese Erlebnis- Rundreise bringt Ihnen das faszinierende Karibikparadies Kuba auf besondere Art und Weise nahe: Sie entdecken die karibische Metropole Havanna mit ihrer zum Weltkulturerbe gehörenden Altstadt, Sie lernen die kubanische Kultur, Geschichte und Traditionen kennen und er- “fahren“ grandiose Landschaften wie die Naturreservate von Viñales und die "Schweinebucht".


Über die sogenannte „Perle des Südens“ - Cienfuegos - geht es bis zum kolonialen Kleinod Trinidad.

Lassen Sie sich von der Lebensfreude und dem Temperament der Kubaner mitreißen und genießen Sie diese einmalige Reise.

Höhepunkte:

  • Erleben Sie Havannas Charme
  • Probieren Sie die authentische Küche Kubas
  • Panoramafahrt im Oldtimer
  • Üben Sie sich im Cocktailmixen
  • Besuch bei den Tabakpflanzern
  • Besuch der „Schweinebucht“
  • Besichtigung von Cienfuegos
  • Atemberaubende Landschaften im Oldtimer erleben
  • Stadtführung in Trinidad
  • Besuch im „Zuckertal“
  • Individuell verlängerbar
Kuba_Oldtimer_2016

Nebensaison: 1519,- € p. P. im DZ

10. August 2016

24. August 2016

Hauptsaison: 1575,- € p. P. im DZ

13. Juli 2016

27. Juli 2016

Teilnehmer: Min , max. 12 Teilnehmer


Gern unterbreiten wir Ihnen Vorschläge für Ihre persönliche Reiseverlängerung.


Gegen Aufpreis kann die Reise zu jedem Wunschtermin als Privatreise durchgeführt werden.

Kuba_nostalgisch_RV_12

3. Tag: Havanna

Kuba_nostalgisch_RV_09
Kuba_nostalgisch_RV_03

Heute tauchen Sie in die Geschichte und die Kultur Kubas ein.


Sie beginnen mit dem Revolutionsmuseum, das sich in den Räumlichkeiten des früheren Präsidentenpalasts befindet. Dann geht es weiter mit einem für Kuba bedeutenden Produkt: Tabak! Sie gehen diesem wohl wichtigsten Wirtschaftsgut auf die Spur und besuchen zunächst das Tabakmuseum. Nachdem Sie nun das wichtigste über die Geschichte und Verarbeitung des Tabaks wissen, lernen Sie natürlich auch das Produkt selbst kennen und können im Hostal del Fumador unter anderem einem Tabakdreher ei der Arbeit zusehen. Wer möchte, kann natürlich auch selbst eine gute Zigarre rauchen. Mittagessen in einem typisch kubanischen Restaurant in der Altstadt.


Kuba ist wohl das einzige Land weltweit mit 2 nationalen Währungen: Ihr Guide wird Ihnen kurz die spannenden Hintergründe erklären. Anschließend werden Sie einige Euro (2-3 EUR) in die Währung eintauschen, die nur von den Einheimischen genutzt wird – evtl. erhaschen Sie auch eine der begehrten Münzen mit dem Bild Che Guevaras.


Mit dem nötigen Kleingeld ausgestattet begeben Sie sich mitten auf einen typisch kubanischen Bauernmarkt, dem „Mercado de doble salida". Hier kaufen Sie mit der lokalen Währung einige Lebensmittel ein, je nach Saison; die Gesamtkosten werden sich auf ca. 2- 3 CUC belaufen. Es ist spannend zu sehen, wie auf kubanisch gehandelt wird, welche Produkte verkauft werden und wie das kubanische Markttreiben abläuft.


Dann fahren Sie mit einem sogenannten Bici- Taxi (Kosten ca. 3 CUC pro Bici – nicht inklusive) zum Stadtteil "Santo Angel" in Havanna Vieja zum nächsten Highlight des Tages: Sie lernen das Sozial- und Kunstprojekt "Santo Angel" kennen, eine Privatinitiative mit dem Ziel die Lebensbedingungen in diesem Stadtteil nachhaltig zu verbessern.


Schließlich gelangen Sie zu einem Paladar, wo die nächste Herausforderung auf Sie wartet: Das Abendessen kochen Sie heute selbst! Unter professioneller Anleitung bereiten Sie ein traditionell kubanisches Gericht zu - mit den Zutaten, die Sie früher am Tag selbst eingekauft haben.


Nach dem Abendessen bringt Sie ein Taxi zurück zu ihrem Hotel. Der weitere Abend steht Ihnen für eigene Unternehmungen zur Verfügung: Genießen Sie z.B. den hoteleigenen Pool, machen Sie einen Spaziergang zur nahegelegenen Calle 23, die bekannt ist für ihr Nachtleben, oder besuchen Sie einen der angesagten Musik-Clubs, wo hochkarätige Live- Musik geboten wird!


Übernachtung im 5* NH Capri o.ä. mit Früh- stück in Havanna.

Kuba_nostalgisch_RV_11

4. Tag: Ausflug nach Viñales

Kuba_nostalgisch_RV_02

Nach dem Frühstück werden Sie von „Ihrem“ Oldtimer aus den 50er und 60er Jahren des vorigen Jahrhunderts, der Ihnen ein besonderes Rundreiseerlebnis in den kommenden Tagen verspricht!


Der heutige Tag beginnt zeitig, denn Sie werden den Westen der Insel kennen lernen. Etwa 200 Kilometer südwestlich von Havanna, in der Provinz Pinar del Rio, liegt das Tal von Viñales ("Valle de Viñales") – eine der schönsten Landschaften Kubas!


Zuvor machen Sie jedoch noch einen Abstecher in die Provinzhauptstadt Pinar del Rio: Dort werden Sie eine Tabakfabrik besichtigen und eine lokale Likörspezialität kennen lernen: Den Guayabita.


In Viñales angekommen erleben Sie die atemberaubende Landschaft mit den tropisch bewachsenen „Mogotes“ (Karsthügeln). Die bizarren Kalksteinkegel waren einst die Säulen eines gewaltigen Höhlensystems, welches sich vor rund 160 Millionen Jahren ausgeformt hatte. Im Lauf der Zeit stürzten die meisten Höhlen auf Grund der starken Kalkstein- verwitterung ein.

Nicht ohne Grund wird diese Region um Pinar del Rio und Viñales mit dem Viñales Tal „Garten Kubas“ genannt. Die Region ist bekannt für den Anbau des weltweit vielleicht besten Tabaks Mittagessen unterwegs in einem landestypischen Restaurant.


Sie besuchen in Vinales eine typische Finca (einen Bauernbetrieb), machen einen Stopp bei der „Mauer der Vorgeschichte“ und besichtigen die „Cueva del Indio“ – inkl. einer Bootsfahrt in der Höhle.


Anschließend treten Sie die Rückfahrt nach Havanna an –

stilgerecht natürlich in „Ihren“ Oldtimern.


Übernachtung im 5* NH Capri o.ä.

5. Tag: Havanna – Playa Larga (Schweinebucht) – Lago del Tesoro

Kuba_nostalgisch_RV_15

Nach dem Frühstück folgt die Reise in Richtung Zentrum der Insel. Auf der „Carretera central“ fahren Sie nach Osten und zweigen bei Jaguey Grande ab in Richtung Nationalpark "Cienaga de Zapata", der mit seiner weitläufigen Sumpf- und Mangrovenlandschaft absolut sehenswert ist. zunächst jedoch legen Sie einen Stopp an der Karibikküste, an der Playa Larga, ein.


Dieser Strandabschnitt gehört zur geschichtsträchtigen Schweinebucht und hat große Bekanntheit erlangt, als Exilkubaner dort einst mit einer Invasion die Revolution um Fidel Castro beenden wollten. Heute geht es dort deutlich beschaulicher zu und Sie haben nun Zeit, um den Strand und das karibische Meer zu genießen. Mittagessen in einem Paladar.

Ihr heutiges Ziel ist das Hotel Guama auf dem Lago del Tesoro (dem „Schatzsee“). Auf dem Weg dorthin statten Sie der Krokodilfarm im Komplex Boca de Guamá einen Besuch ab.


Danach geht es direkt auf den Schatzsee inmitten der Naturlandschaft. Einige Sagen sind mit dem See verbunden – so heißt es z.B. dass die Taínos (die Ureinwohner Kubas) ihre Schätze auf dem Grund des Sees versenkt hätten, damit sie nicht in die Hände der Spanier fielen. Und es stimmt: Das Hotel befindet sich mitten auf dem See mit Pfahlhütten, die per Holzbrücken miteinander verbunden sind. Ein nachgebautes Indianerdorf auf künstlichen Inseln bildet das Herzstück von Villa Guama.


Übernachtung im Hotel Guama o.ä. mit Frühstück

6. Tag: Lago del Tesoro – Cienfuegos – Trinidad

Kuba_nostalgisch_RV_08

Frühstück im Hotel. Sie verlassen heute Vormittag Guama und setzen die Reise fort nach Trinidad. Ihr erstes Ziel ist die Hafenstadt Cienfuegos an der Südküste. In der als Fußgängerzone ist in den letzten 50 Jahren kaum etwas verändert worden. Bei einem Spaziergang kann man das Flair und die Atmosphäre der 1950er Jahre nachempfinden: Die Läden sehen heute noch genauso aus wie vor einem halben Jahrhundert. Hier fühlt man sich wie in einer Zeitmaschine.


Sie besuchen die wichtigsten Sehens- würdigkeiten sowie die Halbinsel Punta Gorda. Die Stadt reicht hier weit in die Bucht von Cienfuegos hinaus. Mit etwas Glück sehen Sie in der geschützten Bucht von Cienfuegos sogar Delfine.


Nach einem Mittagessen in Cienfuegos geht die Fahrt weiter über eine schmale Straße entlang der südlichen Ausläufer der Gebirgsketten „Montanas Guamuhaya“ und „Sierra Escambray“ nach Trinidad. Die Küstenstraße führt Sie an mehreren kleinen Buchten vorbei und eröffnet immer wieder den Blick auf das fantastische Küstenpanorama.


Übernachtung in einer Privatpension (Casa Particular) in Trinidad mit Frühstück (OPTIONAL bieten wir Ihnen gegen Aufpreis in Trinidad das Upgrade in ein höherwertiges Hotel an.

Kuba_nostalgisch_RV_06

7. Tag: Trinidad

Kuba_nostalgisch_RV_05

Frühstück in der Casa Particular. Heute widmen Sie sich voll und ganz der Stadt Trinidad, ihrer Geschichte und der näheren Umgebung. Trinidad ist eine der am besten erhaltenen Kolonialstädte in der gesamten Karibik und zählt deshalb zum Weltkulturerbe!

Zunächst lernen Sie Trinidad bei einer Stadtführung kennen. U.a. besteigen Sie im alten Zentrum der Stadt im Gemeindemuseum die Dachterrasse und haben von hier aus den besten Ausblick über die Stadt.


Nachmittags besuchen Sie das weitere Highlight: Eingeklemmt zwischen Escambray Gebirge und der karibischen Südküste liegt im Hinterland von Trinidad das sehr fruchtbare „Valle de los Ingenios“. Diese Region mit dem Wachturm Manaca Iznaga erinnern an die Zeit der Sklavenhalter mit gewaltigen Zucker- plantagen. Vom Turm eröffnet sich ein weiter Panoramablick über das gesamte Tal.


Der Abend steht Ihnen zur freien Verfügung. Machen Sie z.B. einen abendlichen Stadt- bummel, essen in einem gemütlichen Restaurant, einem Paladar oder auch in ihrer Casa Particular (nicht inklusive) zu Abend und statten Sie danach z.B. der „Casa de la Trova“ einen Besuch ab: Allabendlich wird dort kubanische Live-Musik gespielt, wobei das Lokal sowohl von Touristen als auch Einheimischen gleichermaßen besucht wird.


Übernachtung in einer Casa Particular in Trinidad mit Frühstück.

Kuba_nostalgisch_RV_04

8. Tag: Trinidad – Santa Clara – Havanna / Varadero

Kuba_nostalgisch_RV_07

Nach dem Frühstück beginnt die Rückfahrt in Richtung Varadero. Doch zunächst ist die Stadt Santa Clara das Ziel. Diese ist nicht nur ein wichtiger Verkehrsknotenpunkt und Industriestandort, sondern auch ein bedeutendes Wissenschaftszentrum. Eine der namhaftesten Universitäten des Landes ist hier zu finden. Die Studenten verleihen dem Ort ein junges Flair und sorgen für Leben.


Die Stadt gilt ferner als „Che Guevarra-Stadt“ und hat damit eine ganz eigene Ausstrahlung. Hier feierte der Held den entscheidenden Sieg über die Batista-Diktatur und spätestens, seit die sterblichen Überreste Che Guevarras hierher überführt wurden, hat Santa Clara den Ruf als Kultstätte des Revolutionärs weg. Der Besuch des Che Guevarra-Denkmals ist dabei „ein Muss“.


Danach beginnt die letzte Reiseetappe ihrer eindrucksvollen Oldtimer-Rundreise durch Kuba: Sie fahren weiter nach Varadero, wo Sie z.B. einen entspannenden Badeaufenthalt anschließen können. Das Hotelangebot ist groß: Von preis- günstigen 3* Hotels bis hin zu luxuriösen 5* Anlagen mit All Inclusive-Service.


Alternativ können Sie mit den Oldtimern auch zurück nach Havanna fahren und ihren Aufenthalt dort verlängern.


Gerne beraten wir Sie betreffend ihrer Reiseverlängerung.

WICHTIGE ZUSATZINFORMATIONEN ZU DIESER REISE

Die Durchführung dieser Reise erfolgt in der Regel in kleineren Gruppen von maximal 9 - 12 Reiseteilnehmern und wird ab einer Teilnehmerzahl ab 2 Personen garantiert durchgeführt. Dies bedeutet, dass z.B. in der Nebensaison die Gruppen auch kleiner, in der Hochsaison in Ausnahmefällen auch ein klein wenig größer sein können.


Die Teilnahme an Fahrten mit privaten Transportmitteln wie z.B. Bicitaxi und Oldtimern und die Unterbringung in Casas Particulares (Privatpensionen) erfolgt auf eigenes Risiko der Reiseteilnehmer. So verfügen z.B. Oldtimer, bauartbedingt, weder über Airbags und oftmals auch über keine Sicherheitsgurte weil eine derartige Einrichtung zur damaligen Zeit nicht vorgesehen war.


Zum Reisen in Oldtimern:

Alle Oldtimer, die für diese Rundreisen eingesetzt werden, haben eine Taxi-Erlaubnis für den Transport von Ausländern. Die Oldtimer stammen alle aus der Zeit vor oder kurz nach der Revolution (1954 - 1960). Sie sind also mehr als 50 Jahre alt. Es ist in Cuba sehr kostspielig und mühselig solche Oldtimer zu restaurieren und für gewerbliche Fahrten zu unterhalten. Deshalb werden sie von ihren Besitzern meist selbst gefahren und wie fahrende Museumsstücke gepflegt und umsorgt. Die Fahrer sind meistens Hobbymechaniker und Tüftler und haben ihre Autos oftmals selbst renoviert. In den meisten Fällen befindet sich das Auto schon seit 3 Generationen in derselben Familie. Die „carros classicos“, wie die Kubaner sagen, sind aber nicht geländegängig, sondern nur für komfortables Reisen auf Asphaltstraßen konzipiert. Auf der Rückbank der recht breiten „Amerikaner“ finden 3 Reisende mehr als ausreichend Platz.


Jedes Auto wird mit minimal 2 Reiseteilnehmern und mit max. 3 Personen plus Fahrer besetzt. Der professionelle, deutschsprachige Reiseleiter wird während der Rundreise in den verschiedenen Fahrzeugen der Gruppenreise mitfahren.


Bei der Zuteilung der Fahrplätze in den Autos wird darauf geachtet, dass Ehepaare und evtl. auch befreundete Reiseteilnehmer möglichst immer oder zumindest meistens im selben Auto zusammen fahren können. Die Oldtimerbesitzer fahren die Autos in einer Gruppe aus eigenem Interesse in gemäßigtem Tempo mit gehörigem Sicherheitsabstand im Konvoi. Sie sind bestrebt, die Fahrt in den Oldtimern zu einem komfortablen Erlebnis für Sie werden zu lassen. Für den Notfall sind alle Fahrer durch ein eigenes Handy miteinander verbunden.

Oldtimer sind keine Neuwagen mit Garantie! Auch wenn dies in unserer langjährigen Praxis noch nicht vorgekommen ist, muss prinzipiell auch einmal mit einem Ausfall eines Oldtimers wegen einem technischen Defekt gerechnet werden. Dessen ungeachtet muss die Rundreise als solche jedoch weiter gehen. Wir behalten uns deshalb für diesen Ausnahmefall das Recht vor nach einem solchen, nicht vorhersehbarem Defekt den ausgefallenen Oldtimer durch ein anderes Fahrzeug zu ersetzen – dies kann, je nach Verfügbarkeit, auch ein moderner Wagen sein, damit der weitere Reiseverlauf gewährleistet bleibt. Eine Preisminderung aus diesem Grund müssen wir wegen der dem gegenüber stehenden hohen Kosten für den Ersatz ausschließen.


Zur Gepäck-Beschränkung in Oldtimern:

Der Gepäckraum der Oldtimer ist recht geräumig. Trotzdem wird es bei bis zu 3 Fahrgästen (+ Chauffeur und ggf. Reiseleiter) nur einen entsprechend limitierten Platz geben, wenn das Auto voll besetzt ist. Es können deshalb max. 5 Gepäckstücke pro Auto untergebracht werden (1xFahrer + max. 3 Reiseteilnehmer + ggf. Reiseleiter). – zzgl. z.B. jeweils einer Fototasche oder Vergleichbares.

Damit der Stauraum bestmöglich genutzt werden kann, sollten Sie zu dieser Rundreise flexible Gepäckstücke, bevorzugt Reisetaschen mitnehmen. Das Mitführen von Hartschalenkoffer oder vergleichbar fester Gepäckstücke ist nicht möglich.


Hinweis für Einzelreisende und drei gemeinsam reisende Teilnehmer:

Falls Sie diese Reise mit einer Teilnehmerzahl von drei Personen buchen, besteht die Möglichkeit in Havanna in einem Dreibettzimmer untergebracht zu werden. In Guama und Trinidad stehen keine 3- Bettzimmer zur Verfügung, so dass jeweils ein Doppel- und ein Einzelzimmer gebucht werden muss. Die Rundreise von 3 gemeinsam reisenden Personen erfolgt in einem Oldtimer mit Chauffeur und ggf. Reiseleiter.

Für einzelreisende Personen gilt, dass es nicht möglich ist einen exklusiven Oldtimer für eine Person fahren zu lassen (die Kosten dafür wären zu hoch). Die Fahrt erfolgt also zumindest mit einer weiteren einzelreisenden Person oder zusammen mit max. 2 weiteren Reiseteilnehmern mit Chauffeur und ggf. Reiseleiter.


Zu den Transfers:

Alle Transfers (z.B. die Flughafentransfers oder der Transfer von ihrem Hotel in Havanna in die Altstadt) werden mit regulären Taxis ausgeführt (in der Regel nicht mit Oldtimern).


Privatpensionen in Kuba / Casas Particulares

Casas Particulares / Privatpensionen sind in Kuba meist einfach und zweckmäßig eingerichtet – landestypisch – Sie werden ein Entwicklungsland bereisen. Luxus oder europäische Standards dürfen auf keinen Fall erwartet werden! Die meisten Casas Particulares verfügen über Klimaanlage und über fließendes, warmes Wasser, allerdings sollte gelegentlich mit technisch begründeten Ausfällen gerechnet werden. Letzteres gilt jedoch auch für viele der kubanischen Hotels - insbesondere im Landesinneren.

Der Vorteil der Casas Particulares liegt im Vergleich zu vielen Hotels jedoch im aufmerksamen Service - sprich an der Gastfreundschaft der Kubaner. Die Privatpensionen werden meist familiär betrieben. Das Frühstück findet also z.B. oftmals am Wohnzimmer- oder Küchentisch der Familie statt. Die Casawirte werden sich in aller Regel zurückhalten, um ihre Privatsphäre zu gewährleisten - Wenn Sie jedoch Interesse zeigen, werden sie Ihnen viel über sich, Land und Leute oder ihr Alltagsleben erzählen und ebenfalls ehrlich gemeintes Interesse an ihrem Leben in Europa zeigen.


So lernen Sie Kuba authentischer kennen, als dies mit vielen anderen Reiseformen möglich wäre. So manches Mal werden ihre Gastgeber Ihnen auch den einen oder anderen "Geheimtipp" für ihre Unternehmungen auf eigene Faust geben können, welche Sie in keinem Reiseführer finden werden. Der direkte Kontakt mit den Casa-Wirten und die im Gegensatz zu meist abgeschotteten Hotelanlagen enge Einbindung in das kubanische Wohnumfeld bietet in unseren Augen einige Vorteile: So kann es z.B. bei einer Geburtstagsfeier in der Gastfamilie, bei einer Hochzeit in der Nachbarschaft oder einfach auch während einer gemütlichen Feier am Wochenende etwas lauter werden: Gute Stimmung, karibische Mentalität und kubanische Musik tragen dazu bei - etliche Casa-Wirte laden dann auch ihre Pensionsgäste zum Mitfeiern ein.


Erleben und erfahren Sie mehr über kubanische Traditionen, Gebräuche, das Alltagsleben – über Kuba und Kubaner.


Wichtiger Hinweis: In den Privatpensionen stehen meist nur Stromanschlüsse mit 110 Volt / amerikanische Steckernorm zur Verfügung. Wir empfehlen deshalb dringend geeignete Geräte sowie einen passenden Anschluss-Adapter von Europa mitzunehmen. Stromadapter sind in Kuba nur vereinzelt erhältlich.