Wir beraten Sie gerne persönlich +49 (0) 6083 - 32 99 301

Peru


In Peru treffen viele Superlative aufeinander:  schneebedeckte  Andengipfel  mit teils über 6000 m Höhe, die Wüste im Westen, das tropische Amazonastiefland mit nahezu unberührtem Regenwald  im Osten, großartige Kolonialarchitektur neben immer noch gigantischen Baukonstruktionen aus der Inkazeit. Von der Herrschaft der Inka, der „ Sonnenkönige“ , zeugen die zahlreichen Ruinenanlagen rund um Cuzco und den Macchu Picchu und deren Schätze in zahlreichen Museen. Erleben Sie farbenfrohe Indiomärkte, die strickenden Männer von Taquile, den höchsten schiffbaren See der Welt, den Titicacasee auf einer Höhe von 3810m, und die prächtigsten Bauwerke des Landes und lassen Sie sich mitreissen von der faszinierenden Geschichte Perus.

Ein- und Ausreisebestimmungen


Reisedokumente

Mit folgenden Dokumenten ist die Einreise für deutsche Staatsangehörige möglich:

Reisepass, muss mindestens noch 6 Monate ab Einreise gültig sein.


Visum

Touristen können sich bis zu 183 Tage in Peru aufhalten. Die vorherige Beantragung eines Visums ist für einen touristischen Aufenthalt nicht erforderlich, dieses wird bei Einreise erteilt. Es sollte darauf geachtet werden, dass die beabsichtigte Aufenthaltsdauer durch die Beamten der peruanischen Einwanderungsbehörde im Pass oder auf dem (stets auszufüllenden!) Einreisezettel (Tarjeta Internacional de Embarque/Desembarque) vermerkt wird. Es kann andernfalls vorkommen, dass die Beamten der Einwanderungsbehörde die Aufenthaltserlaubnis im Pass willkürlich auf z.B. 30 Tage begrenzen, obwohl ein Aufenthalt von beispielsweise 45 Tagen geplant ist.


Besondere Zollvorschriften

Für die Rückreise aus Peru nach Deutschland wird in Ergänzung der allgemeinen deutschen Zollvorschriften darauf hingewiesen, dass selbst kleine Mengen von losem oder auch abgepacktem Coca-Tee vom deutschen Zoll beschlagnahmt werden und die versuchte Einfuhr von Coca-Tee einen Verstoß gegen das deutsche Betäubungsmittelgesetz darstellt.


Medizinische Hinweise


Impfschutz

Bei der direkten Einreise aus Deutschland sind Pflichtimpfungen nicht vorgesehen, bei Einreise aus einem Gelbfiebergebiet (häufig die Nachbarstaaten) ist der Nachweis einer gültigen Gelbfieberimpfung erforderlich. Dies gilt für alle Reisenden ab dem vollendeten ersten Lebensjahr – siehe www.who.int.

Bei Reisen in die ausgewiesenen Gelbfieber-Endemiegebiete Perus (besonders für das gesamte peruanische Amazonasgebiet) ist eine rechtzeitige (10 Tage vor Einreise) Impfung dringend zu empfehlen.

Bei Weiterreise in ein Drittland kann zudem die Impfung aus Peru kommend verlangt werden

Das Auswärtige Amt empfiehlt weiterhin, die Standardimpfungen gemäß aktuellem Impfkalender des Robert-Koch-Institutes für Kinder und Erwachsene anlässlich einer Reise zu überprüfen und zu vervollständigen, siehe www.rki.de

Dazu gehören auch für Erwachsene die Impfungen gegen Tetanus, Diphtherie, ggf. auch gegen Pertussis, Mumps, Masern, Röteln (MMR) und Influenza.

Als Reiseimpfungen werden Hepatitis A, bei Langzeitaufenthalt oder besonderer Exposition auch Hepatitis B, Tollwut und Typhus empfohlen.


DIA Show

Unsere Reisen in Peru