Wir beraten Sie gerne persönlich +49 (0) 6083 - 32 99 301

Peru - Im Reich der Inka


Rundreise, 14 Tage, ab/bis Lima


Reiseverlauf


1. Tag: individuelle Ankunft in Lima

Am Flughafen werden Sie bereits erwartet; anschließend fahren Sie in Ihr Hotel. Der Rest des Tages steht zu Ihrer freien Verfügung.


2. Tag: Lima

Heute lernen Sie ausführlich die Hauptstadt Lima und ihre über 2000 Jahre alte Geschichte kennen. Die Altstadt und das Franziskanerkloster wurden zum UNESCO-Weltkulturerbe ernannt; Sie besuchen u.a. die Casa Aliaga, eines der am besten erhaltenen kolonialen Gebäude in ganz Amerika und seit 1535 von der gleichen Familie bewohnt. Außerdem besichtigen Sie die Kathedrale und die Plaza Mayor. Auf dem Weg zum Hotel führt der Weg durch die Viertel Miraflores und San Isidro mit fantastischen Ausblicken auf den pazifischen Ozean. An den Klippen von Miraflores findet man häufig Paraglider aus der ganzen Welt, die hier über die fantastische Landschaft fliegen. (F)


3. Tag: Lima – Arequipa

Am Morgen fahren Sie zum Flughafen und nehmen den Flug nach Arequipa. Die Stadt stellt das politische, wirtschaftliche und kulturelle Zentrum des südlichen Perus dar und liegt auf über 2.300 m Höhe. Beherrscht wird die Stadt durch die Vulkane in der Umgebung. Nicht weit von Arequipa liegen auch die Schluchten des Cotahuasi- und des Colca Canyon, die mit bis zu 3000 m Höhenunterschied  zu den tiefsten Schluchten der Welt zählen. Ihre Stadtbesichtigung beginnen Sie am Carmen Alto Aussichtsspunkt am Chili Fluss mit einer schönen Aussicht über die Stadt. Sie bummeln durch das exklusive Yanahara-Viertel, besuchen die einzigartige Kathedrale und das riesige Kloster der Hl. Catalina, das erst 1970 der Öffentlichkeit zugänglich gemacht wurde. (F)

Download

Detailprogramm

Peru_Inka_RV_03.png

4. Tag: Arequipa – Colca Canyon

Sie verlassen heute Arequipa und fahren über den Yura-Distrikt mit seinem rauhen Gebirgscharme und tiefen Schluchten in die „Pampa Canahuas Reserve“; hier können Sie mit ein bisschen Glück Vicunas und andere typische Andentiere sehen. Es geht weiter über Vizcachani, Pampas de Toccra hinauf zum Krater des Vulkans Chucura und zum Aussichtspunkt „Mirador des los Andes“ in Patapampa auf  ca. 4800 m Höhe, von wo aus man einen herrlichen Blick auf die Vulkane der Umgebung hat. Wenn Sie mögen, verbringen Sie den Nachmittag an den heißen Quellen in La Calera (optional) (F/M)


5. Tag: Colca Canyon

Heute fahren Sie zum  Aussichtspunkt „Cruz del Condór“, von wo aus Sie einen Überblick über das Colca-Tal haben – den zweittiefsten Canyon der Welt, an seiner tiefsten Stelle ist er über 4000m tief! Oft fliegen hier die Kondore nur ein paar Meter über Sie hinweg. Auf dem Rückweg fahren Sie durch die Dörfer Pinchollo, Maca, Achoma und Yanque vorbei und halten an den Aussichtspunkten in Antahuilque und Choquetico. Am Nachmittag können Sie zu Fuß das Dorf Coporaque und die „Colcas de Chininina“, unglaubliche Bauwerke aus der Vor-Inka-Zeit besuchen. Von hier gehen Sie zum Aussichtspunkt in Ocolle und zum Amphitheater, nach einem weiteren kurzen Spaziergang erreichen Sie die nur wenig erforschten Ruinen von Uyo-Uyo.

Am Abend besuchen Sie das Planetarium und die Sternwarte und bewundern den Sternenhimmel Perus. (F)


6. Tag: Colca Canyon – Puno

Nach dem Frühstück setzen Sie Ihre Fahrt durch das fast magisch wirkende Andenplateau fort, vorbei an versteinerten Wäldern und himmelblauen Seen, bevölkert von weißen Flamingos, die ihre Flügel im eisigen Wind auf über 4000 m Höhe trocknen – ein unvergesslicher Anblick! (F/Picknick-Lunch)


7. Tag: Puno

Ein ganz besonderer Tag erwartet Sie heute am Titicaca-See, Sie besuchen die Llachon Halbinsel und haben Gelegenheit zum Austausch mit den Einwohnern. Der Titicaca-See ist Südamerikas grösster See, mit einer Fläche von 8.288 Quadratkilometern ist er fast 13 Mal so gross wie der Bodensee.Als erstes besteigen Sie die schnellen Motorboote und halten an den schwimmenden Inseln von Uros, die Bewohner leben hier noch wie Hunderte von Jahren zuvor ; aus Totora-Schilf bauen sie nicht nur die Inseln, sondern auch die Hütten und die Boote. Ach auf der Halbinsel Llachon werden die Bräuche der Vorfahren lebendig erhalten. Das Mittagessen nehmen Sie auf der Halbinsel ein und erfahren dort viel über die Kultur der hier lebenden Völker. Nach dem Mittagessen fahren Sie nach Puno zurück, der Rest des Tages steht zu Ihrer freien Verfügung. (F/M)


8. Tag: Puno – Cusco

Die Fahrt mit dem Andean Explorer- Zug  nach Cusco ist eine spektakuläre Zugstrecke in den Anden und ein absoluter Klassiker; der Zug ist im vornehmen Stil der großen Pullman-Züge der 1920er Jahre ausgestattet. Genießen Sie während der ca. 10-stündigen Fahrt den Blick durch die großen Zugfenster auf die majestätischen Andengipfel. Ein 3-Gang-Mittagsmenü an Bord ist im Fahrpreis inbegriffen. In Cusco werden Sie bereits erwartet und fahren in Ihr Hotel. (F/M)

Peru_Inka_RV_01.png

9. Tag: Cusco

Cusco ist die Hauptstadt der gleichnamigen Region und der Provinz Cusco, sie liegt in 3.416 m Höhe und ist Sitz eines Erzbischofs und einer Universität , Cusco gehört seit 1983 zum UNESCO- Weltkulturerbe. Die wechselvolle Geschichte als Hauptstadt des Inkareiches, die Sehenswürdigkeiten in der Umgebung und die Landschaft inmitten der Anden machen sie zu einem Höhepunkt eines jeden Besuchs.

Sie beginnen Ihre Stadtbesichtigung mit einem Besuch des Sonnentempels, bevor Sie mit der Kathedrale eine der schönsten Kirchen Lateinamerikas besichtigen. Danach geht es weiter nach Sacsayhuamán,  einer gewaltigen Inka-Festung oberhalb von Cusco. Heute ist noch etwa ein Drittel dieser gewaltigen Anlage erhalten. Besonders beeindruckend sind die großen Steine, die lückenlos ineinander gefügt sind. Hier findet jedes Jahr am 24. Juni das große Inti Raymi Fest statt.

Später besuchen Sie Qenqo,  eine heilige Stätte bzw.  ein Festplatz mit einem riesigen Kalkstein. Puka-Pukara war eine kleine  Bergfestung mit Türmen und Treppen und diente den Stafettenläufern der Inka als Stützpunkt. (F)

Peru_Inka_RV_02.png

10. Tag: Cusco – Heiliges Tal

Heute beginnen Sie den Tag mit einem Besuch des Awanacancha, dem Lama-Center, wo Sie vieles über die Bedeutung der Lamas und Alpakas für das Leben der Peruaner erfahren.

Für die Inka war das fruchtbare Tal, das sich zwischen Ollanta und Pisaq am Fluss Urubamba entlang streckt, eine bedeutende landwirtschaftliche Region. Die Anbauterrassen ziehen sich die steilen Hänge hinauf und werden noch heute von den Bauern bestellt, besonders gut sind sie in Pisaq erhalten. Auf dem bunten Kunsthandwerker-Markt  von Pisaq macht das Handeln um die farbenfrohen Erzeugnisse viel Spaß.

Auf einer Farm im Heiligen Tag sind Sie anschließend zum Barbecue eingeladen, bevor es nach Ollantaytambo weitergeht.  Die Terrassenanlagen und mächtigen Mauern sind großartige Beispiele für die Architektur der Inka. (F/M)


11. Tag: Heiliges Tal – Macchu Picchu

Auch der heutige Tag wird Ihnen unvergesslich bleiben: Mit dem Macchu Picchu besuchen Sie eines der sieben Wunder der Welt.

Von Ollanta fahren Sie mit dem Panorama - Zug nach Aguas Calientes, von dort geht es hinauf auf den heiligen Berg der Inka Macchu Picchu, der erst 1911 von Hiram Bingham gefunden wurde. Macchu Picchu ist auch heute für die Nachfahren der Inka Religions-, Kult- und Besinnungsstätte, wo sie ihre Götter und Geister anrufen – und der Ausblick auf die Stadt und die Berge ist wirklich sagenhaft.

Nach der ausgiebigen Besichtigung geht es wieder hinunter nach Agus Calientes, nach dem Mittagessen steht Ihnen der Rest des Tages zur freien Verfügung – bummeln Sie durch das Städtchen und genießen Sie die Atmosphäre dieser einmaligen Region. (F/M)


12. Tag: Macchu Picchu – Cusco

Bis zur Abfahrt des Zuges am Nachmittag steht Ihnen der Tag zur freien Verfügung. Wenn Sie mögen, besuchen Sie optional Intipunku, das Sonnentor, die Inka-Brücke oder den Wayna Picchu, von dem aus Sie eine großartige Sicht auf die Anlage von Macchu Picchu haben. Oder Sie fahren noch einmal hinauf nach Macchu Picchu und lassen die Großartigkeit der antiken Stadt noch einmal auf sich wirken (optional).

Am Bahnhof in Cusco werden Sie wiederum erwartet und fahren in Ihr Hotel – und wenn Sie den Abend gemütlich ausklingen lassen möchten, besuchen Sie doch einmal das „Pisco-Museum“, eine schöne Bar, in der Sie den typisch peruanischen Cocktail Pisco in verschiedenen Variationen probieren können (optional).  (F)


13. Tag: Cusco

Der Tag steht zu Ihrer freien Verfügung. Es lohnt sich durch die Gassen der historischen Stadt zu bummeln und in eines der schönen Cafés einzukehren. Oder Sie lassen sich von den vielen Geschäften mit den typischen farbenfrohen peruanischen Wollwaren verführen – hier finden Sie auf jeden Fall ein schönes Souvenir. (B)


14. Tag: Cusco

Nach dem Frühstück fahren Sie zum Flughafen für Ihren Flug nach Lima. Von Lima aus treten Sie dann den Heimflug oder Ihre persönliche Verlängerung an. (B)


F= Frühstück, M= Mittagessen


Unsere Reisen in Peru