Wir beraten Sie gerne persönlich +49 (0) 6083 - 32 99 301

Reiseverlauf Inka Trail und Huayhuash-Umrundung


Ab/bis Lima, 21 Tage


1. Tag: individuelle Ankunft in Lima

Sie werden am Flughafen abgeholt und fahren in Ihr Hotel


2. Tag: Flug Lima – Cusco

Am Vormittag fliegen Sie von Lima nach Cusco. Die Stadt besichtigen Sie am Nachmittag bei einer geführten City-Tour. (F)


3. Tag: Cusco – Heiliges Tal der Inkas - Cusco

Tagestour im Heiligen Tal der Inkas (F)

Download

Detailprogramm

Peru_Trekking_RV_05.png
Peru_Trekking_RV_01.png
Peru_Trekking_RV_04.png

4. Tag: Inka Trail

Von Cusco fahren Sie  um 06.00 los zum Kilometer 82 (ca. 2720m Höhe), wo der Inka Trail beginnt.   Unterwegs besuchen Sie die Inka-Stätte Patallacta. Nach ca. 9 km und ca. 5- 6 Std. Gehzeit erreichen Sie den Zeltplatz Huayllabamba auf ca. 2950m Höhe, wo Sie übernachten. Besonders beeindruckend ist am heutigen Tag die Aussicht auf den schneebedeckten Mount Veronica. Zurückgelegte Höhenmeter: 250m, (F/M/A)


5. Tag: Inka Trail

Heute geht es über den Warmihuanusca, den „Pass der toten Frau“ auf 4200 m Höhe. Nach ca. 12 km und ca. 6-7 Stunden erreichen Sie die Zeltplatz Pacaymayu auf ca. 3600m Höhe. Zurückgelegte Höhenmeter: 1250m (F/M/A)

Peru_Trekking_RV_03.png
Peru_Trekking_RV_02.png

6. Tag: Inka Trail

Heute legen Sie mit ca. 16 km die längste Tagesdistanz des Inka Trail zurück. Sie überqueren den Runcurakay Pass (3990m Höhe). Auf dem Weg besuchen Sie die Inka-Stätten Runcurakay, Sayamarca, Conchamarca, Pyumarca und Winayhuayna. In Winayhuayna auf 2700m Höhe liegt der heutige Zeltplatz. Gehzeit ca. 6-7 Stunden, Höhenmeter: 400m


7. Tag: Inka Trail - Cusco

Schon um ca. 04.30 klingelt heute Morgen der Wecker. Nach ca. 2 Stunden Gehzeit kommen Sie am Intipunku, dem Sonnentor (ca. 2650m Höhe) an. Von dort aus den Blick über Macchu Picchu zu erleben bleibt Ihnen sicher unvergessen!

In  Macchu Pichchu haben Sie eine ca. 2-stündige Führung und ausgiebig Zeit für eigene Entdeckungen, bevor Sie nach Aguas Calientes absteigen (ca. 1 Std. Gehzeit, optional auch Busfahrt möglich).

Mit dem Zug geht es dann zurück nach Ollantaytambo/Poroy. Von hier aus erfolgt der Transfer in Ihr Hotel in Cusco, dass Sie gegen 20.00 – 21.00 erreichen. Die heutige Distanz beträgt ca. 5 km, die Gehzeit bis Macchu Picchu ca. 2 Std, Sie überwinden ca. 100 Höhenmeter bis Macchu Picchu. (F)

8. Tag: Flug  Cusco – Lima, Bus Lima – Huaraz

Mit dem Flugzeug geht es nach Lima und von dort mit dem Bus weiter nach Huaraz (ca. 3100m Höhe). Die Fahrtzeit beträgt ca. 7-8 Stunden. Ankunft in Huaraz am späten Abend. (F)


9. Tag: Tageswanderung zur Laguna 69

Die Laguna 69 ist der schönste See in der Cordillera Blanca; er liegt malerisch vor einer Kulisse von lauter 6000ern und bietet wunderbare Ausblicke in die Umgebung.

Sie beginnen den Tag mit der Fahrt zum Llanganuco-Tal und betreten den Nationalpark an der Kontrollstation. Weiter geht es an den Lagunen Chinacocha und Orconcocha vorbei; dann beginnen Sie Ihre Wanderung auf 4050m Höhe in Cebollapampa.

Die Laguna 69 (4680m) liegt am Fuß des Berges Chacraraju. Dort gönnen Sie sich eine Pause und steigen dann zum Campingplatz Cebollapampa ab. Von dort aus geht es hinauf zur Straße (ca 50 Höhenmeter) und Sie kehren zum Hotel zurück. Gehzeit ca. 6 Std., Höhenmeter ca. 680m (F)

10. Tag: Fahrt nach Pocpa, Wanderung nach Cuartelhuain

Heute werden wir gegen 07.00 abgeholt und fahren am Conococha-See vorbei nach Chiquian, wo wir eine kurze Pause machen. Kurz danach erreichen wir  Pocpa auf 3400m Höhe. Ihre Ausrüstung wird auf die Begleittiere (Esel) verladen.  An diesem Punkt beginnt nun die erste ca. 4-stündigen Wanderung zum ersten Zeltplatz in Cuartelhuain auf 4170m Höhe. Die Eseltreiber haben Sie unterwegs überholt und erwarten Sie bereits.

Fahrzeit ca. 4 Stunden, Gehzeit ca. 4 Stunden, ca. 770m Höhenmeter. (F/M/A)


11. Tag: Überquerung des Passes Cacanan Punta

Beim Frühstück lassen Sie sich heute Zeit, danach erwartet Sie der Anstieg zum Pass Cacanan Punta auf ca. 4700m Höhe, der auch die Wasserschiede zwischen Atlantik und Pazifik bildet. Oben angekommen bleibt Zeit die beeindruckende Aussicht zu genießen. Danach folgt der Abstieg, auf dem Sie der Hauptroute Richtung Mitucocha folgen. Von dort aus (ca. 4230m Höhe) haben Sie fantastische Ausblicke auf die Gipfel des Rondoy und des Jirishinca. Nicht weit entfernt befindet sich der heutige Zeltplatz.

Gehzeit ca. 5-6 Stunden, Aufstieg ca. 530m. Abstieg ca. 470. (F/M/A)


12. Tag: Wanderung zum Punta Carhuac

Heute steigen Sie bei der Wanderung wieder leicht an auf ca. 4650m Höhe zum Punta Carhuac. Die Ausblicke auf die Cordillera Huayhuash lassen Sie immer wieder innehalten, die Gipfel des Jirishinca Chico (5467m), des Jirishinca (6126m) und des Yerupaja (6634) wirken geradezu majestätisch. Der Yerupaja ist der höchste Gipfel der Cordille4ra Huayhuash. Es hat bisher erst wenige erfolgreiche Besteigungen des Yerupaja-Gipfels gegeben, weil er als einer der am schwierigsten zu besteigenden Andengipfel gilt.

Von Punta Carhuac wandern Sie in Richtung Süden bis zum heutigen Zeltplatz am Carhuacocha-See auf ca. 4150m Höhe. Der See liegt sehr idyllisch und ist ideal zum Erholen geeignet – wer möchte versucht sich im Forellenfang.

Gehzeit ca. 5-6 Stunden, Aufstieg ca. 420m, Abstieg ca. 500m (F/M/A)

13. Tag: Carhuacocha See – Siula-Tal – 3 Gletscherseen – Dorf Huayhuash

Heute erwartet Sie der für viele schönste Tag der Wanderung. Am Morgen geht es entlang des Carhuacocha-Sees und zum Siula Tal. Von hier steigen Sie zu den drei Gletscherseen Gangrajanca, Siula Cocha und Quesillococha auf. Am Siula Cocha legen Sie eine Pause ein, wirklich  lohnend ist aber auch der weitere Aufstieg (ca. 5 min und ca 30 Höhenmeter) zum Grangrajanca-See. Hier treiben die vom Gletscher abgebrochenen Eisschollen im See und bieten ein unvergessliches Panorama. Beim Aufstieg zum Siula Pass auf 4950m Höhe möchte man immer wieder anhalten  um das Panorama in sich aufzunehmen: die Gletscherseen leuchten in den verschiedensten Blautönen, die Gipfel spiegeln sich in den Seen und die Eisschollen sprenkeln mit ihrem Weiß den See…..Anschließend steigen Sie ca. 2 Stunden zum kleinen Dorf Huayhuash auf ca. 4365m Höhe ab und verbringen hier auch die Nacht im Zelt.

Gehzeit ca. 8-9 Stunden, Aufstieg ca. 800m, Abstieg ca. 585 m


14. Tag: Dorf Huayhuash – Portachuelo de Huayhuash Pass – Laguna Viconga

Nach dem langen Tag gestern wird es heute etwas gemächlicher. Nach einem ausgiebigen Frühstück beginnen Sie Ihre heutige ca. 5-stündige Wanderung, die Sie über den Portachuelo Pass (ca. 4795m Höhe) am frühen Nachmittag zur Laguna Viconga auf ca. 4400m Höhe führt. In den nahe gelegenen Heißwasserquellen können Sie hervorragend relaxen! (F/M/A)

Gehzeit ca. 4-5 Stunden, Aufstieg ca. 430m, Abstieg ca. 395m


15. Tag: Laguna Viconga – Punta Cuyoc – Huanacpatay

Heute steht der höchste Punkt der gesamten Wanderung auf dem Programm: Der Punta Cuyoc liegt auf ca. 5000m. Dorthin gelangen Sie über einen zickzackförmig angelegten Weg an drei Seen vorbei. Auf dem Punta Cuyoc angekommen  legen Sie eine Rast ein und haben hier eine wunderbare Aussicht auf die Berge Pumarini (5465m), Cuyoc (5550m) und Puscanturpa (5430m).

Von hier geht es abwärts zum heutigen Zeltplatz in Huanacpatay auf ca. 4325 m Höhe. (F/M/A)

Gehzeit ca. 6-7 Stunden, Aufstieg ca. 600m, Abstieg ca. 675m


16. Tag: Huanacpatay – Huayllapa – Huatia

Die heutige Wanderung führt Sie zuerst zum Dorf Huayllapa auf 3400 m hinab. Die Vegetation ändert sich und Sie sehen an Ihrem Weg bunte Blumen und Sträucher. Die Felder des Dorfes Huayllapa wurden terrassenförmig angelegt und sind von Weitem auszumachen. Von hier geht es nach einer Pause weiter zum Zeltplatz in Huatia auf 4290m Höhe. (F/M/A)

Gehzeit ca 8-9 Stunden, Aufstieg ca. 925 m, Abstieg ca. 890m


17. Tag: Huatia – Punta Tapush – Cashapampa

Der heutige Zeltplatz ist der höchstgelegene der gesamten Tour auf 4500m Höhe. Ihn erreichen Sie über den Punta Tapush (4750m) und vorbei am Susucocha-See. Von unterwegs haben Sie eindrucksvolle Ausblicke auf die Berge Sacra (5548m) und Diablo Mudo (5350m). (F/M/A)

Gehzeit ca. 3-4 Stunden, Aufstieg ca. 460m, Abstieg ca. 250m


18. Tag: Cashapampa – Jahuacocha

Auch heute geht es etwas gemächlicher zu und Sie wandern in ca. 4 Stunden zum Jahuacocha-See auf 4150m Höhe.

Optional können Sie den Diablo Mudo mit 5350 m Höhe ersteigen, eine lohnenswerte Wanderung von ca. 4-5 Stunden, für die unbedingt Steigeisenerfahrung notwendig ist (optional buchbar, Ausrüstung kann gestellt werden). Bei dieser Option brechen Sie bereits um 3.00 morgens auf und erreichen den Gipfel am Vormittag. (F/M/A)

Gehzeit ca. 4 Stunden, mit Diablo-Mudo-Besteigung ca. 9-11 Stunden, Aufstieg 800m, Abstieg 1200.


19. Tag: Jahuacocha – Huaraz

Das Ende einer unvergesslichen Wanderung nähert sich. Zuerst überqueren Sie den Pass Punta Llamac mit 4300m Höhe und steigen dann zum Dorf Llamac  auf 3300 m Höhe ab.

(F/M)

Gehzeit ca. 4- 5 Stunden, Aufstieg ca. 150m, Abstieg c.a 1000m, Fahrzeit ca. 4 Stunden


20. Tag: Huaraz – Lima

Von Huaraz geht es heute mit dem Bus nach Lima zurück. (F)

Peru_Trekking_RV_12.png

21. Tag: Abreise

Heute heißt es Abschied nehmen und Sie besteigen Ihren Rückflug nach Europa oder treten Ihre individuelle Verlängerung an. (F)


F= Frühstück, M= Mittagessen, A= Abendessen

Peru_Trekking_RV_11.png
Peru_Trekking_RV_06.png
Peru_Trekking_RV_09.png
Peru_Trekking_RV_10.png
Peru_Trekking_RV_07.png
Peru_Trekking_RV_08.png

Unsere Reisen in Peru