Wir beraten Sie gerne persönlich +49 (0) 6083 - 32 99 301

Woman_Kopf_04.png
Woman_Kopf_03.png
Portugal_woman_01

Naturparadies Alentejo

Kleingruppenreise, 8 Tage,  ab/bis Faro, max. 8 Teilnehmerinnen

Das Alentejo in Portugal ist eine vielfältige Landschaft, mit Ebenen, die dem Blicken entschwinden am Fluss Tejo, mit dem Grün der Gemüseplantagen im Norden und weiter im Süden mit Sonne, Wärme und unerforschten Stränden. Korkeichen und Olivenbäume setzen markante Punkte.


Zu Land und zu Wasser erkunden wir die Region der alentejanischen Küste (Costa Alentjana). Unsere Unterkunft liegt im malerischen Küstenort Vila Nova de Milfontes. Hier mündet der Fluss Rio Mira in beachtlicher Breite in den Atlantik und es gibt mehrere Strände, sowohl am Atlantik - mit Wellen - als auch am Rio Mira - ganz ruhig mit flachem ruhigem Flusswasser - zu entdecken.


Uns erwartet ein abwechslungsreiches Programm: von geführten Wanderungen entlang der spektakulären Küste auf dem Fischerpfad des berühmten Wanderwegenetzes Rota Vicentiana und zwei Kanufahrten, auf denen wir die sehr unterschied- lichen Gesichter eines der saubersten Flüsse Europas erleben, bis hin zu einer weiteren Wanderung im Landesinneren, wo wir das Landleben und bezaubernde Orte im Landesinneren kennenlernen. Auf unseren Wanderungen können wir Frauen kennen- lernen, die hier ihre (Wahl-)Heimat gefunden haben.


Die Wanderungen sind ziemlich anspruchsvoll; oft geht es über Sandwege, daher haben wir sie relativ kurz gewählt. Die Kanu- touren werden in Zweier- und Dreier-Kanus zurückgelegt. Wenn jemand nicht ganz so fit ist, bietet sich der Mittelplatz an und die beiden anderen Teilnehmerinnen übernehmen das Paddeln.


Auf diese Art können wir das Alentejo ruhig und doch intensiv erkunden, die verschiedenen Landschaftsbilder genießen und die Zeit am Meer genießen.


Kleingruppenreise, 8 Tage, min. 4, max. 8 Teilnehmerinnen, ab/bis Faro

Höhepunkte:

  • Die vielfältigen Landschaften des Alentejo
  • Mehrere Wanderungen
  • Kanufahrten
  • Begegnung mit den Frauen des Alentejo

Termine und Preise:

Teilnehmerinnen:

Min 4, max. 8 Teilnehmerinnen

Samstag 10.10.2020 -Samstag 17.10.2020

870,- € pro Person im DZ

 

EZ-Zuschlag 140,- €

Wir sind gesetzlich verpflichtet darauf hinzu- weisen, dass diese Reise allgemein nicht ge- eignet ist für Menschen mit eingeschränkter Mobilität. Bitte sprechen Sie uns im Einzelfall gern an.

Portugal

Naturparadies Alentejo

Kleingruppenreise, 8 Tage, ab/bis Faro

Samstag, 10.10.2020 - Samstag, 17.10.2020

Preis: ab 870,- €

1. Tag, Samstag, 10.10.2020: individuelle Anreise nach Faro - Vila Nova de Milfontes, ca. 2 Std.

Naturparadies_Alentejo_RV_01

Vom Flughafen Faro erfolgt der Gruppentransfer nach Vila Nova de Milfontes.

Am Abend freuen wir uns auf ein Abendessen in einem Restaurant am Atlantik mit atemberaubendem Blick auf den Sonnen- untergang.

Übernachtung im DZ

Hinweise zur Reise:

Transfers:

Dauer ca. 2 Stunden

Gruppentransfer Anreise: ca. 17 Uhr Gruppentransfer Abreise ca. 9 Uhr

Nicht in den Leistungen enthalten: 

Flüge, weitere Mahlzeiten und Getränke, Trinkgelder, persönliche Ausgaben, optionale Freizeitangebote, persönliche Reiseversicherung

In den Leistungen enthalten:

  • Gruppentransfer Flughafen Faro - Vila Nova de Milfontes und zurück
  • 7 Übernachtungen im DZ (Dusche/WC)
  • 4 x Picknickkorb bzw. Lunchpaket,
  • alle weiteren Transfers gemäß Tagespro- gramm
  • Kanus für jeweils 2 - 3 Teilnehmerinnen
  • deutschsprachige Wanderleiterin & Kanutouren-Leiterin
  • Informationsmaterial zur Region

Unterkunft

Untergebracht sind wir in einer familiär ge- führten Pension im alten Ortskern von Vila Nova de Milfontes. In fußläufiger Nähe liegen nette Cafés und Restaurants und auch zum Fluss und zum Atlantik sind es nur ein paar Minuten Fußweg.


Verpflegung

Die Pension bietet wie viele Pensionen in Portugal kein Frühstück an. Es gibt aber direkt vis á vis ein kleines Café mit ausge- sprochen leckerem Kaffee und süßen bis salzigen Kleinigkeiten. Weitere Cafés mit Baguette etc. sind in 1 - 2 Minuten Fußweg zu erreichen. Zum Mittag- bzw. Abendessen sind wir meistens an dem Ort, den wir bei der Wanderung oder Kanufahrt erreicht haben. An drei Tagen gibt es einen Picknickkorb bzw. ein Lunchpaket, da wir nicht in der Nähe von Restaurants sein werden.


Guides

Begleitet werden wir von einem Team aus zwei Frauen, die die Gegend wie ihre Westentasche kennen. Anke, Geografin, lebt seit zehn Jahren im Alentejo und bietet dort auf dem Rio Mira Kanufahrten an. Sie be- gleitet die beiden Kanufahrten und unter- stützt die Wanderungen mit dem Transfer. Ingrid - sie lebt schon seit 17 Jahren hier - ist Yogalehrerin und passionierte Pflanzen- kundlerin; sie wird die Wanderungen beglei- ten und bei den Kanufahrten das Auto fahren, mit dem Ihr nach dem Abendessen zur Pension zurückgebracht werdet. Sofern die Touren nicht direkt von Vila Nova de Milfontes starten, holen Euch Anke und Ingrid morgens im Frühstückscafé ab und fahren Euch nach dem Abendessen zurück zur Pension.


Diese Reise führen wir gemeinsam mit einem Kooperationspartner durch.

2. Tag, Sonntag, 11.10.2020: Küstenwanderung mit Steilküste und kleinen Buchten

Naturparadies_Alentejo_RV_02

Die erste Wanderung entlang der sehr abwechslungsreichen Küste beginnt mit einer Überfahrt über den Fluss Mira. Wir starten früh am Morgen, um vor der Mittagshitze unterwegs zu sein, und folgen dem Küsten- wanderweg in Richtung Süden, wo sich Steilküste und kleine Buchten aneinander reihen. Nach ca. 11 km erreichen wir das Fischerdorf Almograve, wo wir uns bei einem Sprung in den Atlantik erfrischen können. Unsere Wanderung endet am Leuchtturm von Cabo Sardão (weitere 9 km), der be- rühmt ist für die Störche, die hier auf den Klippen nisten. Im Ort lernen wir ein typisches alentejanisches Restaurant kennen, das für seine Meeresspezialitäten bekannt ist.

Ca. 20 km, 6 Stunden Gehzeit

Übernachtung im DZ

3. Tag, Montag, 12.10.2020: Kanutour auf der Mira, Begegnungen

Naturparadies_Alentejo_RV_03

Wir beginnen den Tag mit einer Ortserkundung von Milfontes, mit seinem Fischmarkt, den Cafés und den umgebenden Stränden. Nach einer Autofahrt von 20 Minuten erreichen wir das Städtchen Odemira. Der Rio Mira, der in Vila Nova de Milfontes ins Meer mündet, ist hier noch ein schmaler Fluss, wird aber trotzdem schon von den Tiden beeinflusst. Die erste Kanutour beginnt um 13:00. So können wir hier mit der letzten Flut noch ein Stück weiter ins Landesinnere paddeln, wo die Bäume schon übers Wasser ragen, und mit der Ebbströmung zurückkommen. Zur Mittagspause widmen wir uns auf dem Fluss dem mitgenommenen Picknick-Korb mit portugiesischen Leckereien und alentejanischen (auf Wunsch auch vegetarischen) Spezialitäten. Die Mira gleicht hier einer grünen Oase, mit ein bisschen Glück sehen wir Wasserschildkröten. Nach einem Spaziergang durch das hübsche Städtchen, auf dem wir ein paar sehr selbständige Frauen kennen lernen, bleiben wir noch zum Abendessen, zum Bei- spiel einer typischen Cataplana mit vier verschiedenen Fischarten.

Paddeltour 14 km, 2-3 Stunden

Übernachtung wie Vortag.

4. Tag, Dienstag, 13.10.2020: Wanderung auf der Rota Vicentina

Naturparadies_Alentejo_RV_04

Heute beginnt der Tag nochmals mit einer Autofahrt ins Landesinnere, es geht nach Süden, um von dem Ort S. Teotónio aus entlang des schönsten Abschnitts des „Historischen Pfades“ der Rota Vicentina nach Odemira zu wandern. Bei einem zweiten Frühstück in S.Teotónio decken wir uns mit leckerem Gebäck, Wasser und Obst ein. Die Wanderung ist sehr vielseitig, es geht anfangs über Höhenwege, später durch frische Täler, über die sanften alentejanischen Hügel und die hier so wichtigen Kork- eichenhaine. Auf halber Strecke bekommen wir ein Picknick gebracht. Diese Route im Landesinnern führt über die hier typischen Feldwege, die die Landschaft wie ein Netz überziehen, um die Einsiedlerhöfe miteinander zu verbinden, und bringt uns wieder in das hübsche Städtchen Odemira von Süden her. Zum Abendessen fahren wir trotzdem „heim“, ans Meer.

Ca. 19 km, ca. 6h Gehzeit

Übernachtung wie Vortag

5. Tag, Mittwoch, 14.10.2020: Tag zur freien Verfügung

Naturparadies_Alentejo_RV_05

Diesen Tag können wir ganz nach Lust und Laune verbringen. Wer möchte kann optional an einem Entspannung-Yoga-Tag am Strand oder an einem Reitausflug ans Meer teilnehmen.

Übernachtung wie Vortag.

6. Tag, Donnerstag, 15.10.2020: Kanutour mit Wasserfall

Naturparadies_Alentejo_RV_06

Die heutige Kanutour startet um 09:00 direkt an der Flussmündung, nur ein paar Meter vom Hotel entfernt. Dabei nutzen wir die Flutströmung, um uns flussaufwärts treiben zu lassen. Fauna und Flora sind hier maritim, wir starten bei Ebbe und entdecken die Artenvielfalt der atlantischen Küste. Unterwegs legen wir eine Pause nahe einem Wasserfall mit restaurierter Mühle ein. Nach Ankunft am ehemaligen Verladehafen Casa Branca werden wir abgeholt und erreichen das bezaubernde Örtchen Sao Luis, um in der ehemaligen Dorfschmiede im Ortskern einen „Sundowner“ zu uns zu nehmen. Zum Abendessen bleiben wir auch in Sao Luis; direkt an der Kirche gibt es ein gutes Restaurant, und vorher gibt es noch einiges im Ort zu entdecken.

Kanutour 13 km, ca. 4 Stunden mit einstündiger Pause.

Übernachtung wie Vortag

7. Tag, Freitag, 16.10.2020: Wanderung an der Küste: Dünen, Klippen und Sandbuchten

Naturparadies_Alentejo_RV_07

Unsere letzte Wanderung führt uns nochmals entlang der atemberaubenden Küste. Direkt vom Frühstückscafé aus geht es Richtung Norden. Ausgedehnte Dünenlandschaften wechseln mit Klippen und Sandbuchten ab. Heute nehmen wir uns Lunch- pakete mit, weil es ausschließlich durch den unbesiedelten Teil des Naturparks Parque Natural do Sudoeste Alentejano e Costa Vicentina geht. Unterwegs und auch am Ende der Wanderung besteht die Möglichkeit, ins Meer zu springen. Auch das Abend- essen findet dort am Strand an der Ilha do Pessegueiro statt. Anschließend erfolgt die Rückfahrt nach Vila Nova de Milfontes.

Ca. 15 Kilometer, 6 Std. Gehzeit

Übernachtung wie Vortag

7. Tag, Freitag, 16.10.2020: Wanderung an der Küste: Dünen, Klippen und Sandbuchten

Mit dem Gruppentransfer geht es nach Faro zurück und wir treten die Heimreise an.

Wer möchte kann natürlich gern noch ein paar Tage an der Algarve anhängen.