Wir beraten Sie gerne persönlich +49 (0) 6083 - 32 99 301

Woman_Kopf_04.png
Woman_Kopf_03.png
Roadtrip_Portugal_01

Roadtrip Portugal

Mietwagenreise, 12 Tage,  ab Faro bis Porto

Ein Roadtrip durch Portugal ist ein kleines, aber sicheres Abenteuer mit größtmöglicher Freiheit – individuell für Sie geplant, so dass Ihre Reisewünsche im Fokus stehen.


Wir sprechen alles mit Ihnen ab: die Fahrtstrecken, Ihre Wünsche was Sie sehen und erleben möchten: aufregende Städte volle Kultur und mit lebendigem Nachtleben wie Lissabon oder Porto, Nationalparks mit wunderschönen Wanderwegen, endlos lange Strände, die Steilküste der Algarve – oder ein Abstecher zum Genießen in die Weinberge des Alentego.


Die Unterkünfte suchen wir so aus, dass Frauen sich wohl und sicher fühlen, keine gesichtslosen Massenhotels, sondern kleine Boutiquehotels oder Guesthäuser mit besonderem Charme. Oder umgebaute Paläste oder Konvente, in denen man noch den Hauch der Geschichte spürt – natürlich mit allem heutigen Komfort.


Und natürlich können wir ganz viele Zusatzprogramme bieten: von Stadtführungen über Bodega- Besuche, Verkostungen, Wein- und Gourmettouren oder deutschsprachig geführten Wanderungen und Kayaktouren ist ganz viel möglich.


Unser Beispiel gibt eine reizvolle Idee eines Roadtrips vor, die Reise kann beliebig verlängert, variiert oder in umgekehrter Reihenfolge durchgeführt werden, wenn das Baden im Meer als Höhepunkt am Ende stehen soll. Sprechen Sie uns gern an!


Mietwagenreise, 12 Tage, beliebig individualisierbar und verlängerbar

Höhepunkte:

  • Individuelle Reiseplanung möglich
  • Baden an der Algarve
  • Die beeindruckende Steilküste
  • geschichtsträchtige Städte, teils UNESCO-Weltkulturerbe
  • Besuch in Lissabon
  • Sintra und der Märchenpalast
  • Obidós, das „Dorf der Köninginnen“
  • Coimbra und Viseu
  • Sorgfältig ausgesuchte Unterkünfte

Portugal

Roadtrip Portugal

Mietwagenreise, 12 Tage, ab Faro bis Porto

zu jedem Termin buchbar

Preis: ab 1244,- €

Termine und Preise:

Preis im DZ pro Person: ab 1244,- €, EZ-Zuschlag 839,- €

Die Reise kann ab 2 Teilnehmerinnen zu jedem Wunschtermin gebucht werden.


Frühling oder Herbst ist die beste Reisezeit für eine Reise durch Portugal. Dann liegen die Temperaturen zwischen 18 und 25 Grad Celsius, abends kühlt es etwas ab. Trotzdem kann man mit einer leichten Jacke gut draus- sen sitzen. In den Sommermonaten Juli und August kann es sehr warm werden mit ca. 30 Grad an der Küste und wesentlich mehr im Landesinneren – da die Luftfeuchtigkeit aber sehr gering ist, ist es nur selten drückend, so dass man auch im Sommer gut durch Portugal reisen kann. Selbst im Winter sinken die Temperaturen selten unter 15 Grad.

Wir sind gesetzlich verpflichtet darauf hinzu- weisen, dass diese Reise allgemein nicht ge- eignet ist für Menschen mit eingeschränkter Mobilität. Bitte sprechen Sie uns im Einzelfall gern an.

Nicht in den Leistungen enthalten: 

Internationale Flüge, Einwegmiete für den Mietwagen GPS, Mautgerät, Benzin, Maut, Strafzettel und deren Bearbeitung, persön- liche Ausgaben, Eintrittsgebühren, Trink- gelder, persönliche Reiseversicherung, optionale Aktivitäten, Einzelzimmerzu- schlag, lokale Touristensteuer

In den Leistungen enthalten:

Individuelle Planung

  • 11 Übernachtungen mit Frühstück gemäß Reiseverlauf
  • Mietwagen Kategorie AB, Fiat Punto o.ä. inkl. Zusatzfahrer  
  • unbegrenzte Kilometer
  • Flughafengebühren
  • Vollkaskoschutz mit Erstattung der Selbstbeteiligung (bis 1000,- €)
  • 1 Zusatzfahrer
  • Unfallversicherung nur für Invalidität bis zu 20.000 € pro Person im Mietwagen
  • örtliche Steuern: Auf den Mietpreis sowie auf alle aufgeführten Inklusivleistungen.
  • Anmietung ohne Kaution (No Deposit): Sie müssen bei der Fahrzeugabholung KEINE Kaution hinterlegen
  • 1 Reiseführer Portugal pro Zimmer
  • 24-Stunden Notrufnummer deutschsprachig

1. Tag: Individuelle Ankunft in Faro - Albufeira, ca. 50 km

Roadtrip_Portugal_RV_01

Bemvindo – herzlich willkommen in Portugal.

Nach der Ankunft übernehmen Sie Ihren Mietwagen und fahren zu Ihrem Hotel in Albufeira. Freuen Sie sich auf erste Entdeckungen an der Algarve.

Ihr Hotel: Boutique Hotel mit Spa, Übernachtung mit Frühstüc

2. Tag: Albufeira und Umgebung

Roadtrip_Portugal_RV_02

Heute lohnt sich ein Besuch in Faro. Faro ist das Verwaltungszentrum der Algarve und gleichzeitig eine wichtige Hafenstadt. Die Altstadt Vila Adentro mit ihrem fast dekadenten Charme ist von einem Stadtmauerring umgeben; in ihren verwinkelten Gassen findet man noch Häuser aus dem 17. und 18. Jhd. Nur 20 Minuten von Faro entfernt befindet sich der Naturpark Ria Fromosa, er gehört wegen seiner vielfältigen Landschaft und einzigartigen Lage zu den sieben Naturwunder Portugals.

Unternehmen Sie vielleicht eine Bootstour und bestaunen Sie dieses wunderschöne Natur- gebiet. Ganz in der Nähe befindet sich die Kleinstadt Olhão. Im alten Fischerviertel findet man noch kleine verwinkelte Gassen und Sackgassen mit weiss gekalk- ten niedrigen Häusern. Auch findet man hier noch die typischen mit bunten Kacheln versehenen Häuser.

Auch Tavira ist einen Besuch wert. Wie in einem Dornröschenschlaf liegt die Stadt am Rio Gilao. Malerisch sind die Jugendstil- Häuser des reichen Bürgertums, die in der Nähe der Uferpromenade liegen.

Übernachtung wie Vortag

3. Tag: Tour in Richtung Westen

Roadtrip_Portugal_RV_03

Nach etwa einer halben Stunde erreichen Sie die Stadt Portimão, der größte Ort der westlichen Algarve. Portimãos Fischerei- flotte ist die größte der Algarve und ihre Thunfisch-, Kabeljau- und Sardinenfänge werden in den Konservenfabriken sofort weiterverarbeitet. Für Fischliebhaber ist es fast ein Muss in den Holzbuden die auf offenem Holzkohlefeuer gegrillten Sardinen mit einem Glas rotem Landwein zu probieren. Die alten Fischmolen wurden in eine schöne Flaniermeile umgewandelt, die zu hübschen von Bäumen umgebenen Plätzen in der Altstadt führt.

Bekannter ist Portimão sicherlich wegen seiner Felsenküste und dem Hausstrand Praia da Rocha: vom Meerwasser ausge- spülte Klippenformationen und der Kontrast zwischen den roten Klippen und dem gelben Sand, bilden ein einmaliges Land- schaftsbild.

Nicht versäumen dürfen Sie auch die wunderschöne Praia dos Três Irmãos (Strand der Drei Brüder) in Alvor mit ihrem türkis- blauen Wasser, die als eine der schönsten Strände der Algarve gilt. Kleine Buchten werden durch wunderschöne Felsformation- en getrennt, in denen sich Höhlen gebildet haben. Den Strand erreichen Sie bequem durch einen Aufzug, der im Felsen ver- steckt ist.

24 km von Portimão entfernt befindet sich das kleine malerische Bergstädtchen Monchique mit etwa 6.000 Einwohnern, das von Wäldern umgeben ist. Die Stadt wurde schon von den Römern wegen ihrer Thermalquellen, den Caldas de Monchique, aufgesucht. Der Ort eignet sich hervorragend, um von hier aus Wanderungen zu unternehmen, aber auch die Altstadt ist sehenswert.

Übernachtung wie Vortag

4. Tag: Algarvea - Alentejo, Evora, je nach gewählter Route ca. 250 km

Roadtrip_Portugal_RV_04

Nach etwa 3 Stunden erreichen Sie Évora, eine Stadt mit ungefähr 57.000 Einwohnern, die eine der schönsten Städte Portugals ist. Die Altstadt Évoras wurde von der UNESCO auf die Liste des Weltkulturerbes aufgenommen. Der Besuch von Évora zeigt einen außergewöhnlichen Reichtum an Bau- und Kunstdenkmälern verschiedener Stilepochen. Eine Besonderheit sind der römische Tempel und das Aquädukt, das in einigen Teilen der Stadt in die Häuser mit eingebaut wurde. Neben zahlreichen Kirchen ist auch der im Stadtzentrum gelegene Platz Praça do Giraldo mit seinem Marmorbrunnen und Laubengängen sehens- wert.

Ihr Hotel: Ein zum Boutiquehotel umgebautes Konvent, sehr charmant

5. Tag: Ausflug nach Vila Viçosa und Elvás

Roadtrip_Portugal_RV_05

Nach knapp 30 km erreichen Sie den Ort Vila Viçosa. Die Stadt, die auch unter dem Namen „Die Schöne“ bekannt ist, ist für ihren Marmor berühmt und beherbergt einen schönen Palast; mit seiner langgestreckten Fassade erinnert er an die italienischen Renaissancepaläste dieser Zeit. Der Palast besitzt wundervollen Gärten und eine angeschlossene Kapelle. Der gesamte Ort wird von einer Burganlage beherrscht. Ein kleiner Spaziergang durch den Ort, wo man das authentische Alentejo erleben kann, rundet die Besichtigung ab.

Wenn Sie noch Lust auf mehr haben, dann lohnt sich eine Weiterfahrt nach Elvás, nah an der Grenze zu Spanien, weswegen hier eine der größten erhaltenen Bollwerk-Befestigungs- anlagen der Welt zu finden sind. Diese wurden - wegen ihrer historischen Bedeutung - ebenso wie die Altstadt Elvás von der UNESCO auf die Liste des Weltkulturerbes gesetzt. Zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt gehören die Burganlage und die Festungen, die Stadtmauer und vor allem das 7.540 Meter lange, vierstöckige Amoreira-Aquädukt, das vom Ende des 15. Jhd. bis Anfang des 17. Jhd. erbaut wurde und das Wahrzeichen der Stadt bildet. Auf einem Bummel durch die Gassen der Altstadt findet man immer wieder malerische Plätze.

Übernachtung wie Vortag

6. Tag: Evora - Lissabon, ca. 140 km

Roadtrip_Portugal_RV_06

Lissabon ist die größte Stadt Portugals und wird zu Recht als eine der schönsten Metropolen Europas bezeichnet. Unternehmen Sie mit Ihrem Mietwagen eine kleine Stadtrundfahrt, bei der Sie einen ersten Überblick über diesen prachtvollen Ort gewinnen: Starten Sie am Rossio-Platz, dem Verkehrsknotenpunkt Lissabons. Vorbei geht es am klassizistischen Nationaltheater über die Prunkstraße Avenida de Liberdade zum Platz Marqués de Pombal – hier finden Sie eine Statue, die zu Ehren des Ersten Ministers aufgestellt wurde. Von hier aus führt Sie der Weg zur Stierkampfarena Campo Pequeno und zum Park Eduardo VII., dem größten Stadtpark Lissabons. Weiter geht es Richtung Hafen mit einem Blick auf die Brücke des 25. Aprils, ebenso wie auf das Wahrzeichen der Stadt Cristo Rei – eine 113 m hohe Christusstatue auf der südlichen Seite des Tejo. Am Kongresspalast vorbei kommen Sie zum Kloster Mosteiro dos Jeronimos. Der nächste Halt bringt Sie zum Torre de Belém, dem bekanntesten Wahrzeichen Lissabons. Ein weiterer Fotostopp am Entdeckerdenkmal Padrão dos Descobrimentos ist ein Muss. Die Fahrt führt weiter am Hafen entlang zur Praça do Comércio und dem Nationalpantheon Panteão Nacional. Besuchen Sie die Burg São Jorge – von der Aussichtsplattform haben Sie einen herrlichen Blick auf Lissabon. Bei einem Spaziergang durch das charmante, bunte Altstadtviertel Alfama mit seinen verwinkelten Gassen und kleinen Plätzen haben Sie das Gefühl, die Zeit sei irgendwann stehengeblieben. Von hier kommen Sie zur Kathedrale Lissabons.

Ihr Hotel: Ihr Hotel liegt in einem ehemaligen Gouverneurspalast im historischen Zentrum, Übernachtung mit Frühstück

7. Tag: Ausflug nach Sintra

Roadtrip_Portugal_RV_07

Nur 30 km trennen Lissabon von Sintra, eine Stadt wie aus einem Märchen entnommen. Die Kleinstadt Sintra ist bekannt wegen ihres milden Klimas und der Schönheit ihrer Landschaft – sie ist sicherlich eine der malerischsten Städte Portugals und gehört nicht nur wegen ihrer Paläste zum UNESCO Weltkulturerbe. Auf einem Gang durch das historische Zentrum besichtigen Sie den Nationalpalast Palácio Nacional de Sintra. Der bunte, außergewöhnliche Nationalpalast Palácio Nacional da Pena wurde im 19. Jhd. über den Ruinen eines Klosters errichtet. Dieses wunderschöne, malerische Märchenschloss wurde im Eklektizismus-Stil erbaut und diente Ludwig II. von Bayern als Vorbild für Neuschwanstein. Die Aussicht von den Terrassen ist einmalig. Das Schloss wird von einer prächtigen Gartenanlage mit einer subtropischen Vegetation umgeben in dem kleine Rundgänge ange- legt sind. Auf der Rückfahrt geht es über das Kap Cabo da Roca, den westlichsten Punkt des europäischen Festlandes. Von seiner Steilküste aus hat man einen beeindruckenden Blick über den Atlantik.

Übernachtung wie Vortag

8. Tag: Lissabon - Obidos, ca. 100 km

Roadtrip_Portugal_RV_08

Nach etwa einer Stunde erreicht man von Lissabon aus die Kleinstadt Óbidos, bekannt als „Dorf der Königinnen“. Das Städtchen liegt am Rio Vargem und gilt als einer der Vorzeigeorte Portugals. Óbidos wird von einer vollständig erhaltenen Stadtmauer um- geben, die begehbar ist und die Altstadt zeichnet sich durch malerische, enge, blumengeschmückte Gassen aus, die mit Kopf- steinpflaster gedeckt sind. Die Stadtmauer und Burganlage stammen aus dem 13.-16. Jhd., bei der Besichtigung der mittel- alterlichen Burg gewinnt man einen herrlichen Ausblick über die Landschaft. Die Burg wurde manuelinisch dekoriert und mit Wappen versehen. Hier ist heute die Pousada do Castelo eingerichtet. Auch die Kirche Santa Maria aus dem 12. Jhd. ist sehenswert, ist sie doch über und über mit Kacheln – Azulejos – verkleidet. Seit dem 16. Jhd. wurde die Stadt über ein Aquädukt mit Wasser versorgt, das fast noch vollständig erhalten ist.

Ihr Hotel: ein kleines, individuelles Hotel mit nur 17 klimatisierten Gästezimmern in einem herrschaftlichen Gebäude aus dem 14. Jh.

9. Tag: Obidos - Coimbra, je nach gewählter Route, ca. 160 km

Roadtrip_Portugal_RV_09

Nur 100 km sind es bis Tomar am Rio Nabão. Tomar war Sitz des Templerordens im 12. Jhd. - seit Jahrhunderten thront das Kloster auf einer Anhöhe über der Stadt, es gleicht mehr einer Burg als einer Klosteranlage. Die Kombination von Burg und Kloster machen das Gebäude so einzigartig, dass es von der UNESCO auf die Liste des Weltkulturerbes aufgenommen wurde. Tomar gehört zum Verbund von Orten historisch bedeutender jüdischer Gemeinden, ließen sich doch hier nach der Vertreibung aus Spanien 1492 viele Juden nieder. Die ehemalige Synagoge wurde im Laufe der Jahrhunderte für verschiedene Zwecke benützt, bis sie in ein Museum umgewandelt wurde. Direkt neben der Synagoge wurde eine Mikwe, das jüdische Bad, entdeckt.

Nach gut einer halben Stunde erreichen Sie die Kleinstadt Batalha. Der Ort ist vor allem wegen seines Kloster Mosteiro de Santa Maria da Vitoria (Kloster der Heiligen Maria vom Siege) bekannt, das nach dem Sieg über das Königreich Kastilien in der Schlacht in der Ebene von Aljubarrota 1385 als Dank für den himmlischen Beistand gebaut wurde.

Nach einer weiteren Stunde erreichen Sie Coimbra.

Ihr Hotel: Palasthotel in den Weinbergen mit Spa, ca. 25 km von Coimbra entfernt.

10. Tag: Coimbra - Viseu, ca. 100 km

Roadtrip_Portugal_RV_10

Wenn Sie Coimbra am Vortag noch nicht besucht haben, sollten Sie dieses nun auf jeden Fall nachholen. Die Universitätsstadt Coimbra liegt am Rio Mondego und besitzt knapp 150.000 Einwohner, von denen etwa 25.000 Studenten sind. Bei der Besichti- gung des Ortes erreicht man den höchsten Punkt der oberen Altstadt, wo sich die Universität mit ihrem 33 Meter hohen barocken Uhrturm befindet. Im 16. Jh. wurde hier die alte Universität Coimbras eingerichtet, die die Älteste des Landes ist und zu einer der Ältesten Europas gehört. Besonders beeindruckend ist die sogenannte Biblioteca Joanina, mit über 200.000 kostbaren Büchern. Auch sollte man einen Blick in die Universitätskirche werfen. Die Kapelle ist innen vollkommen mit Azulejos ausgekleidet.

Bei einem Spaziergang zur unteren Altstadt kommt man an der Sé Nova vorbei, der Neuen Kathedrale. Auch trifft man unter- wegs auf die Studentenwohngemeinschaften, die sog. Repúblicas, die für ein reges Studentenleben in diesem Viertel sorgen. Im Anschluss bietet sich die Besichtigung der romanischen Kathedrale Sé Velha (Alte Kathedrale) an, bevor Sie nach Viseu fahren.

Ihr Hotel: Das stimmungsvolle Hotel mit nur 12 Zimmern ist in einem renovierten Stadtpalast aus dem 18. Jahrhundert angelegt und liegt zentral.

11. Tag: Viseu  Porto, ca. 130 km

Roadtrip_Portugal_RV_11

Bevor es heute zum vorläufigen Endpunkt Ihrer Reise geht besichtigen Sie Viseu. Die 20.000-Einwohner-Stadt liegt im berühm- ten Weinbaugebiet des Dão. Im 16. Jhd. gab es hier eine der bedeutendsten Malerschulen Portugals. In der Altstadt stehen noch viele Paläste und Wohnhäuser aus der Renaissance. Kopfsteinpflastergassen führen zu idyllischen Plätzen und Kirchen.

Anschließend fahren Sie nach Porto und entdecken die so schön gelegene Stadt bei einem Spaziergang.

Ihr Hotel: hübsches, zentral gelegenes Guesthouse

12. Tag: Abreise

Roadtrip_Portugal_RV_12

Am Flughafen geben Sie Ihren Mietwagen ab und treten die Heimreise an.


Unser Tipp: verlängern Sie die Reise um 1 - 2 Tage und machen Sie eine 6-Brücken - Schifffahrt auf dem Dourofluss und eine Weinprobe in den urigen Weinkellereien, in denen der süffige Portwein ausgeschenkt wird.